Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KOLBERMOORS SPIELERINNEN WOLLTEN MEHR

Deutscher Tischtennis-Meistertitel im Doppel - Laura Tiefenbrunner sorgt für versöhnliches Ende

Die Kolbermoorerin Laura Tiefenbrunner wurde im Doppel zusammen mit der Ex-Kolbermoorerin Sabine Winter deutsche Meisterin.
+
Die Kolbermoorerin Laura Tiefenbrunner wurde im Doppel zusammen mit der Ex-Kolbermoorerin Sabine Winter deutsche Meisterin.

Für die heimischen Tischtennisspielerinnen aus Kolbermoor sind die deutschen Meisterschaften, die in der Bremer ÖVB-Halle ausgetragen wurden, nicht unbedingt nach Wunsch verlaufen. Nur Laura Tiefenbrunner holte einen Titel.

Bremen – Während die Kolbermoorer Bundesligaspielerin Laura Tiefenbrunner im Doppelbewerb mit Sabine Winter (TSV Schwabhausen) ganz oben auf dem Podest stand und sich zumindest hier über einen Titel freuen durfte, schied ihre Mannschaftskollegin Naomi Pranjkovic zuvor aus. Insgesamt liefen die Deutschen Meisterschaften nicht nach Wunsch für Kolbermoors Teilnehmerinnen.

Jähes Ende für Kristin Lang

Und auch für Kristin Lang, die im Einzel sogar topgesetzt war, nahmen diese Titelkämpfe ein jähes Ende. Gegen die 15-jährige Böblingerin Annett Kaufmann unterlag sie im Viertelfinale im siebten Satz mit 9:11. Mit der für Berlin spielenden Nina Mittelham – das Duo war ebenfalls auf Position eins gesetzt – musste sie sich im Halbfinale des Doppels klar mit 0:3 Sätzen der Paarung Göbel/Krämer (ttc berlin eastside/TSV Langstadt) geschlagen geben. Auch im Mixed, das sie mit dem Drittligaspieler Michael Buschhausen absolvierte, kam nach einer 0:3-Niederlage im Halbfinale das Aus.

Ein halbwegs versöhnliches Ende

Laura Tiefenbrunner hat aus heimischer Sicht dann doch noch für ein halbwegs versöhnliches Ende gesorgt. Mit Sabine Winter setzte sie sich in drei Sätzen im Finale des Doppels gegen die Paarung Krämer/Göbel (TSV Langstadt/Berlin) durch und sorgte dafür, dass zumindest ein deutscher Titel an die Mangfall kommt. Die vierte Spielerin des SV DJK Kolbermoor Yuan Wan musste krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Mehr zum Thema

Kommentare