Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Dritter Platz im Doppel

Bronzemedaille bei den bayerischen Meisterschaften für den Kolbermoorer Kevin Fu

Andreas Scheibel vom TSV Eiselfing schlug sich bei seinem ersten Einsatz bei bayerischen Meisterschaften wacker.
+
Andreas Scheibel vom TSV Eiselfing schlug sich bei seinem ersten Einsatz bei bayerischen Meisterschaften wacker.

Für die meisten heimischen Tischtennisspieler war bei den bayerischen Nachwuchs-Meisterschaften früh Schluss. Die beste Leistung zeigte Kolbermoors Kevin Fu mit dem dritten Platz im Doppel

Thannhausen – Nachdem die Pandemie lange Zeit Tischtennisturniere auf überregionaler Ebene verhindert hatte, boten die in Thannhausen durchgeführten bayerischen Meisterschaften im Jugendbereich in den Altersklassen 18, 15 und 13 die Gelegenheit, sich in Szene zu setzen.

Gegner sind zu stark

Aus heimischer Sicht durfte man gespannt sein, wie sich die Neulinge, allen voran die Brüder Michael und Andreas Scheibel vom TSV Eiselfing oder auch Jonas Knöbl vom SV DJK Heufeld in der Altersklasse 13 schlagen. Insgesamt hielten sie sich recht wacker, wenngleich der Durchbruch noch fehlte. Im Einzel schieden die Brüder nach der Vorrunde aus, hatten aber auch in manchen Phasen nicht das notwendige Glück. Gleiches galt für den Doppelbewerb, in dem sie schon recht früh auf das Duo Qeko/Inkis vom FC Bayern München trafen und mit 0:3-Sätzen den Kürzeren zogen. Der Heufelder Jonas Knöbl gewann sein Vorrundenduell gegen Felix Huber und zog als Zweiter in die Hauptrunde ein. Dort musste er allerdings dem FC Bayern-Spieler Julian Inkis nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren. Im Doppelbewerb, den er mit Timo Westphal bestritt, lief es insgesamt recht gut. Hier hatte man das Pech, im Viertelfinale auf die späteren bayerischen Vizemeister Töpfer/Mende zu treffen und – nachdem man einen 0:2-Satzrückstand aufgeholt hatte – letztendlich im Entscheidungssatz mit 4:11 das schlechtere Ende für sich zu haben.

Fabian Fuchs vom TuS Bad Aibling musste sich in der Altersklasse 15 ebenfalls nach der Vorrunde verabschieden. Im Doppel mit Mark-Richard Forgacs vom TSV Roth stieß er jedoch bis in das Viertelfinale vor. Allerdings war hier gegen die Paarung Kossubek/Sander nach vier Sätzen Endstation. Den besten heimischen Eindruck hinterließ Kevin Fu. Der für den SV-DJK Kolbermoor spielende Nachwuchsakteur überstand im Einzelbewerb der Altersklasse 18 die Vorrunde ungeschlagen. In der Hauptrunde kreuzte sich sein Weg dann aber mit Alexander Krebs vom TSV Bad Königshofen und verlor mit 1:3.

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Mit dessen Vereinskollegen Jakob Schäfer versuchte er sich im Doppel, dies sogar recht erfolgreich. Hatte man mit dem 3:0-Sieg gegen die Paarung Walter/Ruffing bereits für Aufsehen gesorgt, wäre im Halbfinale fast noch eine Überraschung gelungen. Gegen das Duo Dreykorn/Hofmann lag man mit 0:2-Sätzen zurück, glich zunächst aus, musste sich aber gegen die späteren bayerischen Vizemeister im fünften Durchgang doch noch knapp geschlagen geben. Als Trostpflaster blieb allerdings die Bronzemedaille für Fu.eg