Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Am Dienstgag um 19 Uhr

Testkandidat Buchbach: Regionalligist gastiert beim Drittligaabsteiger Unterhaching

Die Buchbacher Trainer Andreas Bichlmaier (links) und Marcel Thallinger gehen guten Mutes in das Nachholspiel um 19 Uhr bei der SpVgg Unterhaching.
+
Die Buchbacher Trainer Andreas Bichlmaier (links) und Marcel Thallinger gehen guten Mutes in das Nachholspiel um 19 Uhr bei der SpVgg Unterhaching.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Vier Wochen musste der Fußball-Regionalligist Unterhaching wegen Coronafällen pausieren, am Dienstag 19 Uhr, findet das Nachholspiel gegen Buchbach statt. Die Rot-Weißen halten quasi als Testkandidat her.

Buchbach – Während die Nachholpartie heute um 19 Uhr in der Fußball-Regionalliga Bayern für den TSV Buchbach das erste Spiel vier Tage nach dem unglücklichen Pokal-Aus gegen die Münchner Löwen ist, stehen die Unterhachinger nach vierwöchiger Zwangspause geradezu vor einem Neustart. Buchbach sozusagen als Versuchskaninchen für den Drittliga-Absteiger.

„Das wird für uns eine echte Wundertüte“

„Wir wissen im Prinzip überhaupt nicht, was auf uns zukommt. Das wird für uns eine echte Wundertüte“, sagt Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier, der davon ausgeht, dass Trainer Sandro Wagner in der Corona-Pause der SpVgg an einigen Stellschrauben gedreht hat: „Irgendwas müssen die Hachinger machen, denn der bisherige Saisonverlauf wird den Unterhachinger Erwartungen natürlich nicht gerecht.“

Die beste Abwehrformation der Liga

Wagner und sein Team haben indes natürlich jede Menge Anschauungsmaterial von den Rot-Weißen, die ja zuletzt sehr erfolgreich agierten und seit einiger Zeit wieder die beste Abwehrformation der Liga stellen, die in 16 Spielen nur 14 Gegentreffer kassiert hat. 29 Punkte stehen für die Gäste vor dem heutigen Duell zu Buche, während die Gastgeber aus 13 Spielen 20 Zähler geholt haben – insofern könnte Bichlmaier schon mit einem Unentschieden recht gut leben: „Wir würden den Abstand wahren und gleichzeitig die 30-Punkte-Marke knacken, das wäre für uns in Ordnung.“

Moritz Sassmann wieder im Training

Dass die Hachinger noch einmal in der Verfassung antreten werden, in der sie im Toto-Pokal mit 1:4 gegen Buchbach verloren haben, ist eher unwahrscheinlich. Zum einen wird diesmal Kapitän Markus Schwabl sicher von Anfang an spielen, zum anderen dürften vorne die Routiniers Stephan Hain (8 Tore) und Patrick Hobsch (9) gesetzt sein. „Da wird kein großer Qualitätsunterschied zu Sechzig sein, da wartet auf unsere Jungs schon einiges an Arbeit“, ist sich Bichlmaier sicher und natürlich erwartet der Buchbacher Trainer insgesamt deutlich höhere Widerstände: „Den Pokal hat Wagner sicherlich auch als Möglichkeit zum Experimentieren gesehen, aber eines ist klar – eine 1:4-Niederlage gegen Buchbach ist schon untragbar, eine zweite Niederlage quasi undenkbar.

Deswegen gehen wir schwer davon aus, dass die Unterhachinger auf Wiedergutmachung brennen und alles in die Waagschale werfen werden. Wir haben trotz der Niederlage gegen die Löwen weiter Selbstvertrauen gesammelt und wollen entsprechend dagegenhalten.“

Personell ist bei den Gästen bis auf Manuel Mattera und Tobias Steer alles an Bord, auch der zuletzt angeschlagene Moritz Sassmann ist wieder im Training, für einen Einsatz von Beginn an wird es aber wohl noch nicht reichen.

Mehr zum Thema

Kommentare