Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kateryna Baindl in der Reha

Tennisspielerin Kateryna Baindl bereitet sich in Bad Endorf auf die French Open vor

Die ukrainische Tennisspielerin Kateryna Baindl absolviert ihre Reha in Bad Endorf
+
Die ukrainische Tennisspielerin Kateryna Baindl absolviert ihre Reha in Bad Endorf

Nach einer Knieverletzung befindet sich Kateryna Baindl momentan in der Reha. Diese absolviert die Ukrainerin in Bad Endorf. Ihr Ziel: Die French Open Ende Mai.

Bad Endorf – Die ukrainische Tennisspielerin Kateryna Baindl absolviert nach einer Knieverletzung ihre Reha momentan im Ambulanten Reha- und Gesundheitszentrum in Bad Endorf. Baindl steckt mitten in den Trainingsvorbereitungen für die French Open, die Ende Mai stattfinden. „Ich hoffe, dass ich die Reha nach zwei Wochen abschließen und zurück auf den Tennisplatz kann. Dies hängt davon ab, wie sich der Zustand meines Knies entwickelt, ich bin aber sehr zuversichtlich“, sagt Kateryna Baindl, die vom in Kolbermoor lebenden Christopher Kas trainiert wird.

Lesen Sie auch: Djokovic, Nadal und Co. verurteilen Zverev nach Wutausbruch: „Gefährlich und rücksichtlos“

Bereits 2021 in Bad Endorf

Sie war bereits 2021 nach einer Schulterverletzung im Ambulanten Rehazentrum in Behandlung. Sie schätzt die Einheiten in Bad Endorf sehr: „Die Reha ist sehr gut organisiert, die Therapeuten sind spitze und ich fühle mich bestens betreut.“re

Mehr zum Thema