Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bei der deutschen Meisterschaft

Trotz zwei Niederlagen: Helfendorfs Tennis-Damen 50 waren die Siegerinnen der Herzen

Die Damen 50 des SV Helfendorf (von links) mit Katharina Kirchberger, Maria Lechner, Jutta Delfin, Martina Bruglachner, Christine Klier, Beate Hitzler, Mannschaftsführerin Brigitte Breitenfellner und Julia Schwarz.
+
Die Damen 50 des SV Helfendorf (von links) mit Katharina Kirchberger, Maria Lechner, Jutta Delfin, Martina Bruglachner, Christine Klier, Beate Hitzler, Mannschaftsführerin Brigitte Breitenfellner und Julia Schwarz.

Nach einer deutlichen 0:9-Niederlage im Halbfinale verloren Helfendorfs Tennis-Damen 50 bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Spiel um Platz drei nur knapp.

Köln – Erstmals spielten die Tennis-Damen 50 des SV Helfendorf in der höchsten deutschen Spielklasse der Regionalliga in der Endrunde um den Titel zum Deutschen Vereinsmeister mit. Und das als einziger Vertreter der Regionalliga Süd-Ost mit Bayern, Sachsen und Thüringen.

Enorm starke Gegnerinnen beim Finalturnier

Wie erwartet traf das Team um Mannschaftsführerin Brigitte Breitenfellner uf drei enorm starke Clubs: Sowohl der DTV Hannover als auch der amtierende Deutsche Meister TC Singen schlossen bereits mehrere Tennissaisons als Meister der Liga ab. Einzig die Westdeutschen Meisterinnen des Kölner Marienburger SC waren bislang noch ohne Titel und boten von Ranglisten- und Turnierspielerinnen alles auf, um diese erstmalige Chance zu nutzen.

Gegen die aktuelle Nummer eins der Damen 50

Auf der stark besuchten Kölner Anlage hatte der SV Helfendorf keine Chance gegen Köln und musste sich mit 0:9 geschlagen geben.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Besser sah es am zweiten Spieltag aus, als gegen den Verlierer der Partie Singen gegen Hannover um Platz drei und vier gespielt wurde. Doch Hannover, mit der aktuellen Nummer eins der Deutschen Damen-50 Rangliste und ehemaligen Weltmeisterin der Altersklasse 55 Plus Susanne Veismann am Start, konnte mit 5:4 die beherzt aufspielenden Helfendorferinnen besiegen.

Dirndl, Bier und Feierlaune

Als viertbestes Team in Deutschland und würdige Vertreterinnen Bayerns – im Dirndl, mit Biergeschenk der Brauerei Ayinger für die Gastgeber und ungetrübter, sportlicher Feierlaune – beschlossen sie damit ihre starke Saison 2021. Und bekamen von Gegnern und Gastgebern unisono die Auszeichnung „Siegerinnen der Herzen!“

Mehr zum Thema

Kommentare