Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In der Regionalliga Südost

Siegsdorfs Tennis-Damen holen den Titel: Jetzt geht es in Berlin um die deutsche Meisterschaft

Einen Pokal und Blumen gab es für die Damen 60 des TSV Siegsdorf nach ihrem Titelgewinn in der Tennis-Regionalliga Südost. Darüber freuen sich (von links) Regionalvorstand Jürgen Peschanel, die Spielerinnen Sissi Leingartner, Uschi Geiger, Marlies Danner, Felicitas Englisch und Gaby Ertl sowie Tennis-Abteilungsleiter Thomas Höhn.
+
Einen Pokal und Blumen gab es für die Damen 60 des TSV Siegsdorf nach ihrem Titelgewinn in der Tennis-Regionalliga Südost. Darüber freuen sich (von links) Regionalvorstand Jürgen Peschanel, die Spielerinnen Sissi Leingartner, Uschi Geiger, Marlies Danner, Felicitas Englisch und Gaby Ertl sowie Tennis-Abteilungsleiter Thomas Höhn.

Das erste große Saisonziel der Damen 60 des TSV Siegsdorf ist erreicht: Die Damen haben sich den Titel in der Tennis-Regionalliga Südost gesichert und kämpfen in Berlin nun um die deutsche Meisterschaft.

Siegsdorf – Die Damen 60 des TSV Siegsdorf haben in der Tennis-Regionalliga Südost den Titelgewinn geschafft. Nachdem sie eine Woche zuvor bereits das Spitzenspiel bei Verfolger TC Herrsching mit 5:1 zu ihren Gunsten entschieden hatten, legten die Siegsdorferinnen am letzten Spieltag noch einmal nach und setzten sich auf eigener Anlage mit 6:0 gegen den TC Kaufering durch.

Eine makellose Bilanz

Mit insgesamt 10:0-Punkten weisen die Siegsdorferinnen eine makellose Bilanz auf. Selbst bei den Matchpunkten gab es mit 29:1 eine herausragende Bilanz.

Lesen Sie auch: Die Nummer 26 der Welt kommt: Welcher Star 1860 Rosenheim zum ersten Saisonsieg führen soll

Schon unmittelbar nach der Partie gegen Kaufering gab es die Siegerehrung durch Regionalvorstand Jürgen Peschanel. Er zeichnete die Spielerinnen Sissi Leingartner, Uschi Geiger, Marlies Danner, Felicitas Englisch und Gaby Ertl aus.

„Natürlich freuen wir uns auch auf Berlin“

Die Siegsdorferinnen haben sich damit für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Diese wird am Wochenende 10./11. September beim TC Blau-Weiss Berlin ausgetragen, der sich in der Regionalliga Nordost vor dem SC Blankenese durchgesetzt hat. Die Berlinerinnen haben es bei 11:1-Punkten auf 32:4-Matchpunkte gebracht, die Hamburgerinnen (11:1) auf 31:5. Im direkten Duell hatten sich die Spitzenteams mit einem 3:3-Unentschieden getrennt, Blankenese hatte dabei sogar mit 7:6-Sätzen „gewonnen“ – aber das reichte nicht zum Titelgewinn. „Wir wären ja auch sehr gerne nach Hamburg gefahren“, bedauert dies Uschi Geiger etwas, „aber natürlich freuen wir uns auch auf Berlin.“

Siegsdorf ist nur Außenseiter

Turniergastgeber TC BW Berlin hatte sich im Vorjahr bei der Endrunde in Siegsdorf den Titel als Deutscher Meister geholt. Gegen die Berlinerinnen sehen sich die TSV-Damen, ebenso wie gegen West-Sieger ETUF Essen, als klare Außenseiter. ETUF war schon häufig Deutscher Meister, „außerdem haben die viele Verstärkungen von außerhalb verpflichtet“, weiß Geiger.

Lesen Sie auch: Wimbledon-Sensation Jule Niemeier: Christopher Kas aus Kolbermoor verrät ihre Erfolgs-Geheimnisse

In der Regionalliga Südwest geht der TSC Mainz mit 8:2-Punkten als Tabellenführer vor dem Heidelberger TC (7:3) und dem TC SW Bad Dürkheim (7:3) in den letzten Spieltag. Wird Mainz gegen Rosenhöhe Offenbach (6./2:8) seiner Favoritenrolle gerecht, erreicht das Team die DM-Endrunde. „Die Mainzerinnen sind auf jeden Fall unsere Kragenweite. Da hoffen wir auf einen Sieg“, so Geiger.who

Mehr zum Thema

Kommentare