Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Waginger Tennisspieler überzeugt

Sepp Baumgartner ist Tennis-Vizeweltmeister der Senioren

Sepp Baumgartner aus Waging wurde mit den deutschen Tennis-Senioren auf Mallorca Vizeweltmeister.
+
Sepp Baumgartner aus Waging wurde mit den deutschen Tennis-Senioren auf Mallorca Vizeweltmeister.

Silbermedaille für Sepp Baumgartner: Bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft der Senioren musste sich der Waginger mit seinem Team nur den Spaniern geschlagen geben und heimste den zweiten Platz ein.

Mallorca - Sepp Baumgartner aus Waging hat seine lange Erfolgsliste im Senioren-Tennis erweitert. Mit der deutschen Tennis-Auswahl der Altersklasse 65+ marschierte er bei Mannschafts-Weltmeisterschaft auf Mallorca bis ins Endspiel und wurde erst hier von Spanien gestoppt. „Wir haben Silber gewonnen, nicht Gold verloren“, strahlte Baumgartner, der als deutsche Nummer eins der Altersklasse großen Anteil am Finaleinzug hatte. Mit Baumgartner in der DTB-Auswahl standen Achim Przybilla (Grefrath) an zwei, Martin Scheurer (Luitpoldpark München) an drei und Jürgen Ackermann (TC Gahmen) an vier.

Souverän durch die Gruppe

Insgesamt 16 Nationen bewarben sich in der AK 65 um den WM-Titel, aufgeteilt zunächst auf vier Gruppen. Die deutsche Auswahl besiegte die Ukraine, Argentinien und Schweden und qualifizierte sich souverän fürs Halbfinale, in das nur die Gruppenersten einzogen. In der Vorschlussrunde trafen Baumgartner und Co. auf die Niederlande. Nach den ersten beiden Einzeln hieß es 1:1. Przybilla siegte in drei Sätzen, aber Baumgartner hatte Pech. Der Waginger führte in seinem Einzel gegen die Nummer zwei der Weltrangliste, Frits Raijmakers, 6:4, 5:2 und zog sich eine Leistenverletzung zu. Er verlor den zweiten Satz noch 5:7 und musste schließlich aufgeben.

Lesen Sie auch: Sepp Baumgartner wieder Europameister: In der Weltrangliste von Rang 13 auf vier

Nach längerer Pause und Verletzungsbehandlung kam Baumgartner zum Doppel aber wieder zurück. Und es gab ein kleines Wunder – denn, obwohl nicht in bester körperlicher Verfassung, war Deutschland im entscheidenden Match mit Baumgartner und Przybilla mit 7:5 obenauf. „Es war ein wahrer Kraftakt, ich konnte kaum noch laufen, aber wir hatten das Endspiel erreicht“, freute sich Baumgartner, der dann auch im Finale aufschlagen musste. Gegner war Spanien, das als großer Favorit ins Turnier gegangen war und seine Klasse auch bestätigte.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Baumgartner war gegen Miguel Mir beim 4:6, 0:6 aber ohne Chance. Weil Przybilla siegte, musste erneut das Doppel entscheiden. Hier verlor das Duo. Von Ausruhen konnte beim Vizeweltmeister aber keine Rede sein. Nur zwei Tage später starteten die Einzel-Weltmeisterschaften. Hier wurde Baumgartner an Position vier bei der AK 65 gesetzt. Die Spiele laufen in dieser Woche. „Trotz Verletzung werde ich mein Bestes geben“, kündigte Baumgartner nach den Team-Wettbewerben an.kk

Mehr zum Thema

Kommentare