Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


TC 1860 Rosenheim kämpft gegen den Abstieg

Tennis-Bundesliga zu einem Drittel gespielt: Souveräne Düsseldorfer und ein starker Neuling

Die Rosenheimer Fans waren begeistert beim ersten Heimspiel des TC Rosenheim in der laufenden Saison.
+
Die Rosenheimer Fans waren begeistert beim ersten Heimspiel des TC Rosenheim in der laufenden Saison.

Zu einem Drittel ist die Tennis-Bundesliga bereits vorbei. Für die Spieler des TC 1860 Rosenheim lief der Saisonstart nicht so gut, aber auch andere Vereine kamen nicht so wie gewünscht in die Saison. Besser lief es dagegen für den Rochusclub Düsseldorf.

Rosenheim – Zwei Wochenenden sind vorbei und die Tennis-Bundesliga ist schon wieder zu einem Drittel gespielt. Für den TC 1860 Rosenheim haben die ersten drei Spieltage gezeigt, dass heuer nur der Kampf gegen den Abstieg zählt. Mit dem ersten Saisonsieg (4:2 über TK Kurhaus Aachen) haben die Rosenheimer zumindest die Abstiegsränge verlassen und stehen mit 2:4 Punkten auf dem achten Rang – punktgleich mit Aachen und Neuss, aber noch vor Krefeld (1:5) und Aufsteiger Ludwigshafen (0:6).

Die direkten Duelle werden entscheiden

Gerade die Duelle mit diesen wohl direkten Konkurrenten dürften entscheidend sein, ob die Rosenheimer ein drittes Bundesliga-Jahr erreichen können. Aachen beispielsweise ist noch ohne Sieg, hat aber gegen Aufsteiger Bredeney und Krefeld unentschieden gespielt. Ein Glück für Rosenheim war sicherlich, dass Aachen am Sonntag eine andere Aufstellung hatte als noch am Freitag beim 3:3 gegen Krefeld. Da hatte man mit Quentin Halys und Yannick Hanfmann die Nummer zwei und vier auf den ersten beiden Positionen, in Rosenheim waren das mit Gianluca Mager und Vit Kopriva die Nummer fünf und sieben im Aufgebot.

Ein Neuling spielt groß auf

Für die Sechziger steht am Sonntag die nächste Herausforderung an, wenn man in Essen beim starken Neuling aus Bredeney gastiert. Das Team um Deutschlands Top-Spieler Oscar Otte (bislang Sieger in allen drei Einzeln) steht mit 5:1 Punkten auf dem dritten Rang. Unter anderem siegte Bredeney mit 4:2 beim TC Großhesselohe – und das, obwohl der Favorit mit Francisco Cerundolo, Arthur Rinderknech und Emil Ruusuvuori seine drei Top-Spieler aufgeboten hatte! Großhesselohe steht aktuell mit 3:3 Punkten auf dem fünften Rang, nachdem es am Sonntag in Neuss auch nur ein Unentschieden gab.

Lesen Sie auch: Siegsdorfs Tennis-Damen holen den Titel: Jetzt geht es in Berlin um die deutsche Meisterschaft

An der Tabellenspitze steht aktuell der Rochusclub Düsseldorf. Der Traditionsverein weist nach den ersten drei Spieltagen eine makellose Bilanz mit 6:0 Punkten auf. Dabei gelang dem Rochusclub sogar ein 4:2-Sieg beim Favoriten in Gladbach. Dass bei den Hausherren dabei mit Sebastian Baez, Albert Ramos-Vinolas und Tallon Griekspoor die drei Top-Spieler aufliefen, unterstreicht die starke Düsseldorfer Leistung.tn

Kommentare