Team Auto Eder Bayern startet in den Rennbetrieb

Das Team Auto Eder Bayern wird demnächst das erste Rennen des Jahres bestreiten.

Bis Anfang Juli kein einziges Radrennen – die derzeitige Situation rund um das Coronavirus ist sowohl für die Fahrer als auch die Verantwortlichen des Team Auto Eder Bayern komplettes Neuland. In den kommenden Tagen soll die lange Auszeit – das letzte Rennen der oberbayerischen Equipe fand im vergangenen September statt – nun allerdings ihr Ende nehmen.

Raubling– Am 12. Juli findet nämlich die erste Deutsche Meisterschaft auf der Straße seit Ausbruch der Corona-Pandemie statt: In Esplingerode bei Duderstadt in Niedersachsen werden die besten U19-Fahrer der Bundesrepublik im Zeitfahren gegeneinander antreten und um Medaillen kämpfen – darunter auch das Team Auto Eder Bayern

Marco Brenner will den Titel verteidigen

An den Start des 25 Kilometer langen Rennens werden dabei alle zehn Fahrer der in Raubling beheimateten Nachwuchs-Equipe des WorldTour-Teams Bora-hansgrohe und des Bayerischen Radsportverbandes gehen – allen voran der 17-jährige Augsburger Marco Brenner. Der amtierende deutsche Meister hatte bereits im vergangenen Jahr mehrfach seine Weltklasse unter Beweis gestellt und sich souverän den nationalen Titel im Kampf gegen die Uhr gesichert. Das Ziel in diesem Jahr ist daher die Titelverteidigung. Um sich spezifisch auf die Meisterschaften vorzubereiten, werden die Fahrer des Team Auto Eder Bayern von Samstag an in Neustadt an der Aisch bei Nürnberg ein viertägiges Trainingslager absolvieren.

Auftakt für einen langen Radsportherbst

Die deutsche Zeitfahrmeisterschaft soll der Auftakt für einen längeren Radsportherbst werden. Nach einer Sommerpause mit einem weiteren Teamtrainingslager im August sieht der derzeitige Rennkalender fünf weitere Rennen in Deutschland vor. Hinzu kommen möglicherweise Einsätze bei den Europameisterschaften Ende August in Frankreich und den Weltmeisterschaften Mitte September in der Schweiz.

„Nach der langen Auszeit sind wir alle froh, dass die Saison nun endlich beginnen kann. Die Form der Fahrer ist derzeit bereits sehr gut, entsprechend erhoffen wir uns auch gute Ergebnisse bei diesem ersten wichtigen Rennen. Insbesondere Marco ist unser Kandidat für Gold. Für die weitere Saison ist unser Ziel, dass sich so viele Fahrer wie möglich für die Teilnahme an den Europa- und Weltmeisterschaften qualifizieren“, sagt Christian Schrot, Sportlicher Leiter des Teams. re

Kommentare