Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


TOP-PLATZIERUNGEN IN ITALIEN

Team Auto Eder Bayern mit drei Top-Ten-Rängen beim „Trofeo Guido Dorigo“

Das „Trofeo Guido Dorigo“ im Norden Trevisos gehört zu den bekanntesten italienischen Tagesrennen im Junioren-Radsport. Seit 33 Jahren ausgetragen, konnten hier in der Vergangenheit bereits zahlreiche namhafte, spätere Radprofis für Top-Resultate sorgen.

Treviso – Im Jahr 2016 belegte beispielsweise der amtierende Tour-de-France-Gewinner Tadej Pogacar Rang drei. Auch die Fahrer des Teams Auto Eder hatten sich für das Rennwochenende in Italien, das neben dem 134 Kilometer langen „Trofeo Guido Dorigo“ auch aus einem 18 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren bestand, viel vorgenommen. Die Konkurrenz hatte es aber in sich: Für beide Rennen hatten 35 der besten Junioren-Radmannschaften gemeldet, dazu stand mit der Ag2r-Mannschaft das derzeit beste Junioren-Team Frankreichs am Start.

Platz zwei für Cian Uijtdebroeks

Das Team Auto Eder, das bis dato alle seine nationalen wie auch internationalen Renneinsätze in dieser Saison dominiert hatte, wurde dabei auch in Italien seiner Favoritenrolle gerecht: Nach einem zweiten Platz beim Teamzeitfahren mit nur elf Sekunden Rückstand auf die Ag2r-Equipe, präsentierten sich die fünf Fahrer der oberbayerischen Mannschaft auch beim Straßenrennen von Beginn an im Spitzenfeld. Insbesondere Daniel Schrag zeigte sich hierbei gut in Form und gewann in der flachen ersten Rennhälfte mehrere Sprintwertungen, ehe die bergstarken Fahrer Cian Uijtdebroeks, Alexander Hajek und Marco Schrettl in der zweiten, bergigen Rennhälfte das Kommando übernahmen. Hier war es schließlich Uijtdebroeks, der sich gemeinsam mit dem Franzosen Romain Gregoire entscheidend absetzen und letztendlich Platz zwei hinter dem Ag2r-Junior sichern konnte. Knapp vier Minuten dahinter fuhr Hajek im Sprint der Verfolgergruppe auf Rang vier, Schrettl rundete als Sechster das gute Teamergebnis ab.

Lesen Sie auch: Nächster Doppelsieg: Radsport-Team Auto Eder dominiert in den französischen Alpen

Auch die Bergwertung geht an das Team Auto Eder

Mit drei Fahrern unter den besten Zehn holte sich das Team Auto Eder zudem den Sieg in der Teamwertung im international stark besetzten Feld. Alexander Hajek gewann außerdem den Bergpreis, Daniel Schrag wurde für seinen Einsatz bei den Sprintwertungen ausgezeichnet.

Für das Team geht es nun gleich weiter: Bereits am Wochenende steht mit den deutschen Meisterschaften in Bolanden eines der wichtigsten Rennen des Jahres auf dem Programm.re

Kommentare