Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Endspurt in der 1. Tennis-Bundesliga

TC 1860 Rosenheim trotz Niederlage auf einem Nichtabstiegsplatz: Deshalb wird es jetzt ernst

Die Rosenheimer Tennis-Fans dürfen sich am kommenden Sonntag auf ein heißes Match freuen. Vielleicht spielt auch wieder die Nummer eins Nikoloz Basilashvili.
+
Die Rosenheimer Tennis-Fans dürfen sich am kommenden Sonntag auf ein heißes Match freuen. Vielleicht spielt auch wieder die Nummer eins Nikoloz Basilashvili.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    VonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Der TC 1860 Rosenheim hat immer noch alle Trümpfe im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Tennis-Bundesliga in der Hand. Doch die Entscheidung rückt näher und das schon am kommenden Wochenende.

Rosenheim – Die Chancen des TC 1860 Rosenheim im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Tennis-Bundesliga haben sich trotz der 2:4-Niederlage in Mannheim nicht verschlechtert, weil die beiden Hauptkonkurrenten um Abstiegskampf ebenfalls nicht gewonnen haben.

Am Sonnte Heimspiel gegen den Vorletzten

In den nächsten beiden Wochen fällt allerdings zumindest eine Vorentscheidung, wenn die Rosenheimer am Sonntag, 11 Uhr, auf der Anlage an der Pürstlingstraße den Tabellenvorletzten Ludwigshafen empfangen und eine Woche später bei Schlusslicht Krefeld gastieren. Die Krefelder haben sich am letzten Sonntag gegen Neuss einen Punkt beim 3:3 geholt, während Ludwigshafen zu Hause gegen den Tabellendritten Aachen mit 2:4 verlor.

Nah dran am Punktgewinn

Dabei waren die Gastgeber nah einem Punktgewinn dran, mussten aber nach einem 2:2-Zwischenstand nach den Einzeln beide Doppel im Match-Tiebreak abgeben.

Düsseldorf gewann das Spitzenspiel

Das Spitzenspiel des 6. Spieltages gewann Spitzenreiter Düsseldorf gegen Bredeney mit 4:2. Nachdem es nach den Einzeln 2:2 stand, entschieden die Düsseldorfer beide Doppel für sich.

Eine letztendlich klare Angelegenheit war die Partie zwischen dem aktuellen Tabellenzweiten Großhesselohe und dem Gladbacher HTC.

Beim 5:1-Erfolg boten die Münchner die beiden Deutschen Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber an den Positionen zwei und drei auf, die auch beide ihre Einzel in jeweils zwei Sätzen gewannen.

Mehr zum Thema

Kommentare