Taufkirchen steigt ab

Waldkraiburg – Nach einem extrem engen Vorrundenklassement hatte der ESC Rattenbach beim zweiten und dritten im Eisstadion Waldkraiburg ausgetragenen Wettkampftag der Eisstock-Bayernliga Süd zunächst eine ganz starke Perfomance.

Rainer Greil, Josef Straubinger, Ernst Hecht, Christoph und Holger Kreuzeder beendeten die Qualifikationsrunde mit 44:10 Punkten und damit satten neun Zählern Vorsprung auf den SV Schechen. Bei der anschließenden Finalrunde mit vier Spielen im Auf-Ab-Modus mussten sich die Rottaler allerdings Schechen mit 10:14 geschlagen geben und Josef Berger, Markus Heinzl Michael Neumeier, Peter Rottmoser junior und senior den Meistertitel überlassen. Nachdem Rattenbach auch noch das atemberaubende zweite Spiel mit 8:9 gegen den SV Unterneukirchen verlor, konnte sich der Quali-Rundenbeste erst im dritten Umlauf mit einem 17:13-Sieg gegen den SV Ostermünchen gerade noch einen Podestplatz sichern. Paul und Sebastian Pronberger, Ostermünchen mit Josef Eder sowie Franz Eder junior und senior mussten sich im Abschlussspiel dem ESC Manching beugen und verpassten damit in letzter Sekunde den letzten Aufstiegsplatz in die 2. Bundesliga Süd, den Matthias Reindl, Stefan Schreiber, Peter Babinger, Franz Frank und Nico Zehnder überschwänglich feierten. Im Gegensatz zum Vorrundensieger Unterneukirchen verspielten TSV Kühbach, EC Sigmertshausen und ESV Hittenkirchen ihre aussichtsreichen Plätze zwei bis vier und landeten am Ende nur auf den Rängen 12, 13 und 11. Während sich Absteiger Rattenbach umgehend in die zweite Liga zurückschoss, muss die Bundesliga-Reserve des SC Reicheneibach nach dem 15. Platz ein weiteres Bayernligajahr in Kauf nehmen.

Dem gleitenden Abstieg in die zuständigen Bezirke Süd-Ost, Oberbayern und Schwaben-Ammersee werden EC Haslangkreit II, TSV Taufkirchen, EC Haidhausen, TSV Neukirchen, SV Wacker Burghausen, EC Fischbachau und vermutlich auch TSV Kühbach II zum Opfer fallen. Im Gegensatz zu Haslangkreit II, Haidhausen, Neukirchen und Fischbachau konnten die weiteren Aufsteiger EC Haslangkreit I, SC Burgrain, ESV Waldkraiburg, WSV Königssee und SC Tegernbach die Bayernliga halten. Letzterer mischte sogar lange Zeit ganz vorne.

Platzierungen nach vier Finalrundenspielen im Auf-Ab-Modus: 1. Schechen – Ratten-bach 14:10; 2. Unterneukirchen – Rattenbach 9:8; 3. Rattenbach – Ostermünchen 17:13; 4. Manching; 5. Ostermünchen; 6. Tegernbach; 7. Garching; 8. Tacherting, 9. Breitbrunn II; 10. SV Helios Daglfing; 11. Hittenkirchen; 12. Kühbach I; 13. Sigmertshausen; 14. Königssee; 15. Reicheneibach II; 16. Kolbermoor; 17. Truchtlaching-Seeon; 18. Waldkraiburg; 19. Ram-sau; 20. Burgrain; 21. Haslangkreit I; 22. Kühbach II; 23. Fischbachau; 24. Burghausen; 25. Neukirchen; 26. Haidhausen (5:23 gegen Burghausen); 27. Taufkirchen (11:13 gegen Burghausen); 28. Haslangkreit (11:15 gegen Burghausen). kam

Kommentare