Tatatrinov holt Titel

 Er war nicht zu stoppen: Eduard Tatarinov (blaues Trikot) wurde souveräner bayerischer Meister in der Gewichtsklasse bis 74 kg. Wittenzellner
+
 Er war nicht zu stoppen: Eduard Tatarinov (blaues Trikot) wurde souveräner bayerischer Meister in der Gewichtsklasse bis 74 kg. Wittenzellner

Stark präsentierten sich die Traunsteiner Ringer bei den bayerischen Meisterschaften in der Schulturnhalle in Aufham. Den guten Erfolg der Traunsteiner komplettierte Artur Tatarinov in der Leichtgewichtsklasse bis 66 Kilogramm.

TVT-Weltergewichtler (74 kg) Eduard Tatarinov gewann den Titel bei den Junioren (Jahrgang 1996 bis 1999) souverän.

Stilartfremd erreichte der Greco-Spezialist einen guten dritten Platz. Auch Andreas Boschko wurde im Schwergewicht (bis 120 kg) Drittplatzierter. Das gute Gesamtabschneiden wurde unter 13 teilnehmenden Vereinen belohnt: Der TVT gewann die Vereinswertung im Juniorenbereich.

In den parallel ausgetragenen B-Jugend Wettbewerben (Jahrgang 2002 bis 2003) konnte sich Meisterschaftsneuling Anatol Selimi ( 54 kg) in der mit 13 Teilnehmern zahlenmäßig am Stärksten besetzten Gewichtsklasse nicht nach vorne schieben.

Luca Zeiser holt Silber

Am Sonntag fanden dann die landesweiten Titelkämpfe der vom SC Anger ausgerichteten Meisterschaften unter anderem in der A-Jugend statt. Der TVT schickte hier zwei Ringer ins Rennen. Luca Zeiser (50 kg) kämpfte sich mit einer guten Leistung mit drei Siegen bis ins Finale vor und siegte auch im ersten Kampf des über Kreuz ausgetragenen Finales. Im zweiten Kampf fehlten dann – auch nachdem er für den Wettkampf mehrere Kilo „abgekocht“ hatte – Kraft und Konzentration. So musste er sich favorisiert gegen den Nürnberger Timon Hellerich knapp nach Punkten geschlagen geben und holte gutes Silber. Sein Mannschaftskamerad Tobias Einsiedler (54 kg) hatte sich in der mit zwölf Teilnehmern quantitativ und qualitativ sehr stark besetze Klasse zu behaupten. Nachdem er sich zweimal knapp nach Punkten geschlagen geben musste, bedeutete das für den Traunsteiner das vorzeitige Aus. wz

Kommentare