Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUßBALL-BEZIRKSLIGA OST

SV Westerndorf und Buchbach II müssen auswärts ran – Nächste Chance auf die ersten Punkte

Trainer Manuel Neubauer streift sich selbst das Trikot wieder über.
+
Trainer Manuel Neubauer streift sich selbst das Trikot wieder über.

Der SV Westerndorf will die ersten Bezirksliga-Punkte seit 13 Jahren und auch Buchbach II braucht dringend Zähler. Da greift man sogar auch einen Routinier zurück.

Rosenheim/Buchbach – Neues Spiel, neues Glück heißt es für den Fußball-Bezirksligisten SV Westerndorf am Sonntag um 14.30 Uhr in Waldperlach. Die Elf von Trainer Markus Wallner will nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen den FC Moosinning endlich die ersten Bezirksliga-Punkte seit über 13 Jahren einfahren. Die Kadersituation ist dabei „nicht optimal“, fallen neben den Urlaubern Philip Zetterberg, Julian Stix, Torben Gartzen und Michael Krauss möglicherweise auch noch die angeschlagenen Fabian Martinus und Torsten Voß aus. Wallner bleibt dennoch optimistisch: „Ich habe Vertrauen in jeden meiner Spieler, wir werden trotzdem mit 15 Mann anreisen und versuchen, das Beste rauszuholen“.

Gegner SV Waldperlach, ebenfalls Aufsteiger aus der Kreisliga, startete besser in die Saison. Am ersten Spieltag gab es einen 1:0-Erfolg gegen die Zweitvertretung des TSV Buchbach: „Der Sieg in Buchbach war ein Ausrufezeichen, wir sind gewarnt vor der Qualität von Waldperlach“, so Wallner. Es wartet also eine schwierige Aufgabe auf den SV Westerndorf und Trainer Wallner, der aus der Niederlage zum Auftakt Schlüsse gezogen hat und sich weiterhin kämpferisch zeigt: „Wenn wir 90 Minuten konzentriert Fußball spielen und unsere Torchancen nutzen, haben wir auch gute Chancen, die drei Punkte mitzunehmen.“

Zwei Verlierer des Auftakt-Spieltages

Mit dem SC Baldham-Vaterstetten und dem TSV Buchbach II stehen sich am zweiten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost zwei Auftakt-Verlierer gegenüber. Während die jungen Rot-Weißen gegen Waldperlach knapp mit 0:1 den Kürzeren zogen, hagelte es für Baldham eine 1:7-Schlappe beim TSV Dorfen. „Da muss normalerweise eine Reaktion kommen“, vermutet Buchbachs Trainer Manuel Neubauer vor dem Duell am Samstag um 12.30 Uhr.

Das Team von Trainer Stefan Bürgermeier war am Sonntag in Dorfen hoffnungslos unterlegen, das dürfte den Verantwortlichen in dieser Form gar nicht geschmeckt haben. „Wenn man sieben Kisten kriegt, dann wird es gewaltig gescheppert haben. Jetzt stellt sich uns natürlich die Frage, wie die Reaktion aussieht und wie wir da dagegenhalten können“, so Neubauer, der gleich fünf Mann ersetzen muss, die letzte Woche noch dabei waren.

Trainer Neubauer wieder im Training

Besonders schwer wiegt der Ausfall von Innenverteidiger Philipp Gohn, der sich das Innenband im Knie gerissen und zudem einen Anriss des Syndesmosebandes erlitten hat. „Das sind sicher sechs Wochen Pause“, mutmaßt Neubauer, der im August auf zahlreiche Urlauber verzichten muss. „Ich kann den Jungs nicht böse sein, diese Urlaube waren überwiegend schon lange geplant, da wussten die Jungs zum Teil noch gar nicht, dass sie bei uns Fußball spielen werden“, erklärt Neubauer, der selbst wieder ernsthaft ins Training eingestiegen ist.

Die Erfahrung des 39-Jährigen kann das blutjunge Team mit Sicherheit gut gebrauchen, ob Neubauer heute tatsächlich selbst eingreift, hängt natürlich auch davon ab, wie viele Abstellungen es aus dem Regionalliga-Kader gibt. „Grundsätzlich gibt es dankbarere Aufgaben als gegen eine Mannschaft zu spielen, die am Spieltag zuvor sieben Stück kassiert hat“, weiß Neubauer.obe/mb

Kommentare