SV Schwindegg ohne Fortune im Spitzenspiel gegen die SG

Mühldorf. – Am 18. Spieltag gab es für die Mühldorfer Landkreisvereine in der A-Klasse 3 keinen Sieg.

Reichertsheim II, Taufkirchen und Grünthal II remisierten, der SC Rechtmehring verlor das Derby in Albaching. In der A-Klasse 4 verlor Schwindegg im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Haiming/Burghausen, verbleibt aber im Aufstiegsrennen. Auch Weidenbach nach dem Auswärtssieg in Polling und Kraiburg nach dem Sieg im Inn-Derby gegen Jettenbach bleiben an den Aufstiegsplätzen dran. Aufsteiger Obertaufkirchen ließ die Zangberg/Ampfinger Spielgemeinschaft ohne Punkte nach Hause fahren. Die VfL-Zweite verlor in der Schlussphase wertvolle Punkte im Abstiegskampf.

Die Ergebnisse imÜberblick:

A-Klasse Gruppe 3:

SV Reichertsheim II – SV Forsting/Pfaffing 0:0

Trotz der Nullnummer wurden die Zuschauer beim Verfolgerduell auf dem Reichertsheimer Platz bestens unterhalten. Die Heimelf begann stark und hatte die ersten Chancen. So scheiterte Christian Bauer mit einem Freistoß an Gästekeeper Marco Gnatzy und Uli Hubl traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten. Der Tabellendritte Forsting kämpfte sich in die Begegnung und so entwickelte sich in der Folge ein munterer Schlagabtausch. Nach dem Wiederanpfiff waren die Gastgeber überlegen, sahen sich jedoch immer wieder schnellen Vorstößen der Forstinger um Kapitän Max Haneberg ausgesetzt. Die besseren Möglichkeiten gab es aufseiten der SGRRG-Zweiten, doch Torwart Gnatzy reagierte einige Male hervorragend. So entschärfte er Schüsse von Christian Pfeiffer und in der Schlussphase von Julius Tafelmeier, hatte bei einen weiteren Pfostentreffer auch das Glück des Tüchtigen. Zum dritten Mal in Folge blieben die Reichertsheimer damit auf eigenem Platz ohne Torerfolg.

TSV Taufkirchen – TSV Babensham II 1:1

Enttäuschung in Taufkirchen. Auch gegen den Tabellenletzten reichte es nicht zu drei Punkten. Die Mannschaft von Trainer Winfried Steinhuber erwischte den besseren Start und ging bereits in der vierten Minute durch einen Fernschuss von Kapitän Manuel Schmidinger in Führung. Taufkirchen ließ defensiv so gut wie nichts anbrennen und hatte offensiv durch Schmidinger und Halmbacher gute Möglichkeiten zum 2:0. Babensham aber schaffte durch Thomas Estermann (37.) mit der ersten Chance den Ausgleich. Die Partie war in der zweiten Hälfte zerfahren und mit vielen Fouls, sodass kein Spielfluss aufkommen konnte. Da sowohl die Gastgeber durch Schmidinger und Christian Emehrer, als auch die Gäste durch Alex Friedlhuber (Latte) die wenigen Abschlussmöglichkeiten liegen ließen, blieb es beim Remis.

FC Grünthal II – TSV So yen 0:0

Eine trostlose Nullnummer gab es auf dem Unterreiter Sportplatz zu sehen. Die Torchancen ließen sich an einer Hand abzählen, da beide Abwehrreihen keine Probleme mit den Angreifern hatten. Es fehlten die zündenden Ideen. Für die Gäste stand Thomas Probst alleine vor Grünthals Keeper Georg Ortner und verzog seine Abschlussmöglichkeit. Die größte Chance für die Gastgeber hatte Christoph Schmid, der aus sieben Metern Soyens Schlussmann Markus Stangl anschoss. Für die FC G-Zweite bleibt damit die Situation im Tabellenkeller weiter brenzlig.

SV Albaching – SC Rechtmehring 2:1

Auch für den SC Rechtmehring bleibt die Tabellensituation angespannt. Im Lokalderby beim SV Albaching gab es die zehnte Saison-Niederlage. Beide Teams geizten bis zehn Minuten vor Schluss mit erfolgreichen Abschlüssen, ehe Thomas Brandl mit seinem elften Saisontreffer die Gäste auf die vermeintliche Siegerspur brachte. Doch nur zwei Minuten später folgte die Ernüchterung, als Matthias Bareuther für die Heim elf ausgleichen konnte. Weitere zwei Minuten später folgte dann der „Fußballkater“, als Andreas Birkmaier für Albaching den Siegtreffer erzielte.

A-Klasse Gruppe 4:

TSV 66 Polling – SV Weidenbach 2:3

Ein unglückliches Eigentor von Stefan Donislreiter entschied eine spannende Partie auf den Sportplatz an der Monhamer Straße. Nach Chancen auf beiden Seiten ging Polling in der 25. Minute durch seinen Torjäger Simon Wimpersinger in der 25. Minute in Führung. Den Ausgleichstreffer durch Tobias Werner in der 28. Minute konterten die Pollinger erneut durch Josef Bauer, der in der 35. Minute den Pausenstand herstellte. Nach dem Wiederanpfiff entschied der SVW dann die Partie binnen weniger Minuten glücklich zu seinen Gunsten. Zuerst traf Florian Mayer-Kusterer (65.) trocken aus 16 Metern, ehe das Eigentor von Donislreiter nach einen Klärungsversuch, die seit sieben Spielen ungeschlagenen Gäste im Aufstiegsrennen hielt.

TV Kraiburg – SpVgg Jettenbach 5:3

Jettenbach war in der ersten Spielhälfte auf Augenhöhe mit der Heimelf und nach einem sehenswerten Spielzug über Hyseni und Wieser in der 30. Minute durch Maximilian Mußner in Führung. Diese hielt ganze drei Minuten. Nach einem Abwehrbock von Sebastian Stephan ließ sich Knipser Tom Jacobi, die Ausgleichsmöglichkeit nicht nehmen. Manuel Grötsch per Freistoß und Jacobi brachten den TV auf die Siegerstraße. Besnik Hyseni konnte nach einem schnell vorgetragenen Angriff nochmals verkürzen. Als jedoch Spielvereinigung Kapitän Thomas Mittermaier mit der Ampelkarte vom Feld musste, erhöhten Michael Görgner und Fabian Kies auf 5:2. Hyseni verwandelte den Strafstoß zum dritten Treffer der Spielvereinigung, die sich durch die Niederlage weiter im Abstiegskampf befindet.

VfL Waldkraiburg II – TSV Marktl 2:3

Eine bittere Pille musste die Bezirksliga-Zweite beim Heimspiel gegen Marktl schlucken. Lange Zeit schien es so, als ob der Tabellenletzte seinen vierten Saisonsieg einfahren und damit im Abstiegskampf einen kleinen Befreiungsschlag landen würde. Denn nach der frühen Gästeführung durch Michael Heuwieser in der fünften Minute drehte die VfL-Zweite das Spiel binnen sechs Minuten. Philipp Gohn gelang der Ausgleichstreffer (20.) und Rudolf Gilser schoss den VfL in der 26. Minute in Front. Nach der Roten Karte (83.) für Waldkraiburgs Marko Komes drehte Thomas Auberger die Begegnung zugunsten des TSV Marktl.

TSV Obertaufkirchen – SG Zangberg/Ampfing 3:1

Garant für die drei Punkte war Stürmer Daniel Brandwirth, der kurz vor und kurz nach dem Pausenpfiff sein Team mit 2:0 in Front brachte. Beim 1:0 (39.) düpierte Brandwirth zwei Gegenspieler, ehe er erfolgreich abschloss und beim 2:0 (47.) blieb er vom Punkt aus cool. Johannes Schmau- ser wurde zuvor von den Beinen geholt. Die Heimelf ließ über die gesamte Spielzeit nur wenig zu, kam nur vor und nach dem Anschlusstreffer durch Julian Kneißl (62.) etwas unter Druck, als die Gäste mehr Spielanteile hatten. Das kurzzeitige Hoch der SG-Akteure wurde schnell von einem Tief abgelöst, als Michael Franck nach einem Konter nur fünf Minuten nach dem 2:1 die erneute Zwei-Tore-Führung wieder herstellte. Danach war der Fußballdrops gelutscht. Der Aufsteiger hat sich mit dem Erfolg im Tabellenmittelfeld festgesetzt.

SV Schwindegg – SG Haiming/Burghausen 1:3

Das absolute Topspiel der Runde (Erster gegen Zweiten) ging an die Spielgemeinschaft, die sich erneut auf den Ausnahmespieler Max Spielberger verlassen konnte. Seine Saisontore Nummer 25, 26 und 27 sicherten der Vorwallner-Elf eine gute Ausgangsposition, um den angepeilten Aufstieg umsetzen zu können. Wie bereits bei der überraschenden Niederlage in Emmerting, fehlte dem SV Schwindegg im Angriff der Knipser. Der bisherige Torjäger Max Jäger ist an den Bodensee gezogen und kann derzeit nicht ersetzt werden. Mit einem abgefälschten Freistoß brachte Spielberger die Gäste in der 25. Minute in Führung. Diese konnte, nachdem zuvor Marcel Ledwon zwei Chancen vergab, nur fünf Minuten später durch Can Koek ausgeglichen werden. Noch vor der Pause war es erneut Spielberger, der per Kopf zur erneuten Führung der Gäste einnetzte. Auch nach dem Wiederanpfiff ein unverändertes Bild. Schwindegg mit deutlich mehr Ballbesitz und die Gäste mit dem Treffer, als Spielberger in der 59. Minute alleine vor Keeper Julian Burghart auftauchte. Kurz vor Schluss vergab dann Ledwon einen Foulelfmeter, als er an Phi lipp Brantl scheiterte. psc

Kommentare