Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Süddeutscher Meister: MTV-Faustballer haben den Heimvorteil genutzt

Freude über die DM-Qualifikation:Marcel Hebling, Abdilaziz Lamharraf, Knut Fischer, Günter Ortmeier (hinten von links), Thomas Schenk, Steve Schmutzler und Christian Weiß (vorne von links).

Ihren Heimvorteil optimal genutzt haben die Männer-35-Faustballer des MTV Rosenheim bei der süddeutschen Meisterschaft in der Gabor-Halle. Mit vier Siegen holte sich der amtierende Deutsche Meister den ersten Platz im Endklassement und sicherte sich damit die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft.

Rosenheim– Ein erster großer Schritt Richtung DM gelang bereits im Auftaktspiel gegen den ambitionierten NLV Stuttgart-Vaihingen. Mit einer sehr konzentrierten Leistung gelang im ersten Satz mit einem 11:6 ein Start nach Maß. Im zweiten Satz spielten die Gäste ihr Potenzial voll aus und drückten ihrerseits dem Spiel den Stempel auf. In der Schlussphase unterliefen den NLV-Angreifern aber einige Eigenfehler und unterstützten damit den Schlussspurt der MTV-ler zum 11:8-Erfolg.

Namhaft besetztes Team besiegt

Zu keiner Zeit in Gefahr gerieten die Rosenheimer dagegen im zweiten Match gegen die sächsische SG Waldkirchen, die man mit 11:4 und 11:2 deutlich in die Grenzen weisen konnte. Den hohen Erwartungen gerecht wurde der Vergleich mit dem namhaft besetzten Team des VfB Stuttgart. Nachdem sich die Rosenheimer mit einer Top-Leistung im ersten Satz mit 11:5 durchsetzen konnten, konterte in Runde zwei der VfB vergleichbar eindrucksvoll (5:11). Im Entscheidungssatz gelang den Rosenheimern ein schneller 3:0-Start und zum Seitenwechsel lag man mit 6:4 in Front. Anschließend kamen die Stuttgarter zwar mehrmals auf einen Zähler heran, aber mit druckvollen Aufschlägen und entschlossen vorgetragenen Angriffen wehrte sich die Heim-Fünf erfolgreich und konnte durch ein 11:9 den dritten Sieg eintüten.

Im abschließenden Spiel ging es gegen den TV Waldrennach. Im ersten Durchgang ließ der MTV das Team aus dem Schwarzwald zu keiner Zeit aufkommen und sicherte sich mit 11:3 den Rundensieg. Im zweiten Satz zeigten die Waldrennacher aber ihre kämpferischen Qualitäten und die zahlreichen Punkte wurden erst nach längeren Ballwechseln entschieden. Mit den letzten Reserven konnte mit einem 11:5 letztendlich der Meistertitel gefeiert werden.

Neben den MTV-lern sicherten sich die beiden Stuttgarter Teams die Tickets für die Deutsche Meisterschaft, die Anfang April in Erolzheim (Landkreis Biberach) stattfindet.

MTV Rosenheim: Steve Schmutzler, Abdilaziz Lamharraf, Knut Fischer, Marcel Heb-ling, Christian Weiß, Günter Ortmeier, Thomas Schenk.

Der Endstand:1. MTV Rosenheim 8:0 Punkte, 2. VfB Stuttgart 6:2, 3. NLV S-Vaihingen 4:4, 4. TV Waldrennach 2:6, 5. SG Waldkirchen 0:8. cw

Kommentare