Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lange Auswärtsfahrt für Bruckmühl in der Fußball-Landesliga

Stürzt der Sportbund den Tabellenführer? SBR hofft gegen Karlsfeld auf den ersten Heimsieg

Es geht nur als Team: Der SBR will den Tabellenführer Karlsfeld besiegen.
+
Es geht nur als Team: Der SBR will den Tabellenführer Karlsfeld besiegen.

Unter der Woche hat der SB Rosenheim den ersten Saisonsieg in der Fußball-Landesliga Südost eingefahren und damit auch die ersten Punkte in der laufenden Saison geholt. Gegen den Tabellenführer wollen die Rosenheimer daran anknüpfen.

Rosenheim – Drei Punkte für den Sportbund aus der zweiten englischen Woche klingt im ersten Moment ganz ordentlich. Wenn da nicht die Nachspielzeit gegen Freising gewesen wäre, in welcher man einen wichtigen Punkt hergab und weiterhin ohne Heimtor und Heimpunkt dasteht. Diesen Fakt möchte man ausgerechnet gegen den Tabellenführer ändern.

Bekanntes Szenario

Mit dem TSV Eintracht Karlsfeld gibt ein Favorit auf Meisterschaft und Aufstieg seine Visitenkarte im Josef-März-Stadion ab. Seit dem Aufstieg der Karlsfelder in die Landesliga zur Saison 2016/17 konnte der Sportbund nur ein einziges der sechs Ligaspiele gegen den TSV gewinnen. Die Gäste holten sich fünf Siege. Allerdings gewann der Sportbund ausgerechnet das letzte Aufeinandertreffen am 2. November 2019 zuhause mit 2:1 und stürzte den damaligen Tabellenführer von der Spitze. Ein Szenario, welches sich heute durchaus wiederholen könnte.

Wie der Sportbund verlor der TSV seinen Toptorjäger, Andre Gasteiger, an einen Verein aus der Bayernliga, den SV Pullach. Bei den Gästen hat man den Verlust allerdings gut weggesteckt. Die Mischung in der Mannschaft scheint es bei den Gästen auszumachen. Neben jungen Spielern gehören erfahrene Spieler zum Kader. Torgefährlichster Spieler der Gäste ist aktuell Pascal Sattelberger, der in den ersten vier Partien vier Mal einnetzte.

Bruckmühl muss nach Aiglsbach

Der SV Bruckmühl muss am Samstag eine der längsten Auswärtsfahrten in der Landesliga Südost antreten, es geht zum TV Aiglsbach. Die Aiglsbacher kommen immer besser in Fahrt. Nach zwei Niederlagen zu Beginn gab es zuletzt ein Unentschieden gegen den TuS Holzkirchen und einen 5:1 Sieg gegen den TSV Ampfing.

Lesen Sie auch: Nur die Hälfte traf: Beim Pokal-Krimi in Bruckmühl gegen 1860 Rosenheim saßen nur fünf Elfer

Die Bruckmühler fühlen sich bisher nur zuhause wohl. Beim ersten Auswärtsspiel in Holzkirchen gab für die Mannschaft von Maik Blankenhorn nichts zu holen. Die Personalsituation könnte sich beim SVB für das Wochenende ein wenig entspannen. Voraussichtlich können gleich vier Akteure zumindest wieder eine Alternative darstellen. Um den Fans die Auswärtsfahrt zu erleichtern, gibt es einen Fanbus. Die Anmeldung ist unter fussball@svbruckmuehl.de möglich. Abfahrt ist um 16:30 Uhr am Rathaus. (ben/stk)

Mehr zum Thema

Kommentare