Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Der Ruf der Heimat lockte

Stürmer Sebastian Stanik wechselt von Rosenheim zurück nach Waldkraiburg

EHC-Präsident Dr. Wolfgang Klose begrüßt Neuzugang Sebastian Stanik.
+
EHC-Präsident Dr. Wolfgang Klose begrüßt Neuzugang Sebastian Stanik.

Die nächste gute Nachricht beim Eishockey-Bayernligsten EHC Waldkraiburg: Der 19-jährige Angreifer Sebastian Stanik kommt zurück in die Heimat.

Waldkraiburg – Nach einer ganzen Reihe an guten Nachrichten für die anstehende Eishockey-Bayernliga-Saison kann der EHC Waldkraiburg mit einer weiteren frohen Botschaft nachlegen: Von der kommenden Saison an wird Sebastian Stanik, letztes Jahr noch in Diensten der Starbulls Rosenheim, für die Waldkraiburger Löwen stürmen.

In den vergangenen beiden Jahren spielte Sebastian Stanik (links) für die Starbulls Rosenheim.

Aus arbeitstechnischen Gründen kommt der erst 19-jährige Angreifer zurück nach Waldkraiburg – der Stadt, in der er einst das Spielen lernte. Deshalb bietet es sich an, wieder für die Löwen an den Start zu gehen. Bereits mit 17 Jahren ging Stanik in der Oberliga für den EV Landshut aufs Eis. Parallel dazu agierte er für die Landshuter in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL), in der er damals in 35 Spielen fünf Tore und zwölf Assists erzielen konnte.

Lesen Sie auch: Alexander und Fabian Kanzelsberger weiterhin beim EHC Waldkraiburg (Plus-Artikel OVB-Online)

Auch in den beiden anschließenden Spielzeiten, die er in Rosenheim – wo er bereits vorher aktiv war – bestritt, fuhr er zweigleisig zwischen Oberliga- und DNL-Team, wobei er saisonübergreifend in 52 Oberliga-Spielen drei Treffer und 16 Vorlagen sowie in 28 DNL-Spielen vier Tore und 40 Vorlagen erzielen konnte.

In Waldkraiburg wird Stanik eine willkommene Ergänzung für das Team rund um das Trainer-Duo Piskunov sein.

aha

Mehr zum Thema

Kommentare