Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


13. HEUBERGLAUF

Streckenrekorde hielten

Beim Start in Nußdorfsetzte sich der Sieger des Wettbewerbs mit Startnummer 126, Alexander Hirschberg, bereits an die Spitze.
+
Beim Start in Nußdorfsetzte sich der Sieger des Wettbewerbs mit Startnummer 126, Alexander Hirschberg, bereits an die Spitze.

Der Sieger des Heuberglaufs in Nußdorf heißt Dr. Alexander Hirschberg. Bereits nach 27:28 Minuten erreichte der 34-jährige Läufer, der für den TV Kempten startet, das Ziel an der Deindlalm. Den Streckenrekord von 25:38 Minuten, der im Jahr 2013 von Robert Wimmer aufgestellt wurde, konnte er allerdings nicht brechen.

Hirschberg genießt in der Bergsportszene bereits seit vielen Jahren einen sehr guten Ruf, denn er ist immer an der Spitze der Ranglisten von Bergläufen zu finden. Bereits im vergangenen Jahr belegte er mit 28:26 Minuten den zweiten Platz. Sein Rivale Martin Leitner vom Team BMK Jettenberg folgte ihm erst mit einem größeren Abstand von gut 1,5 Minuten und ging mit einer Zeit von 28:59 Minuten als Zweiter durch das Ziel. Er gewann kürzlich den Berglauf in Schleching. Dritter am Heuberg wurde heuer Fabian Mottl mit einer Zeit von 29:25 Minuten.

Schnellste Frau war Amelie Gugglberger (Jahrgang 1988) vom Team SchuhwieDu auf dem Gesamtrang mit einer Zeit von 32:15 Minuten. Auch sie konnte den von Michelle Maier 2012 aufgestellten Streckenrekord von 31:10 nicht unterbieten. Als Zweite unter den Damen lief Simone Mortier (PTSV Rosenheim) auf Platz 21 nach 33:16 Minuten durchs Ziel. Den dritten Platz unter den Frauen erreichte Marion Haas, ebenfalls vom Team SchuhwieDu, mit 39:36 Minuten und war damit 75. der Gesamtwertung.

Günther Schwansee, der für den SC Aising-Pang antrat, war der älteste Teilnehmer. Der 73-Jährige ließ aber mit seiner persönlichen Zeit von 48:59 Minuten wieder einmal so manch jüngeren Läufer hinter sich und erreichte als 142. Läufer die Deindlalm. Damit verbesserte er sogar seinen persönliche Vorjahreszeit um 3,5 Minuten. Jüngster Läufer am Heuberg war Samuel Moser (Jahrgang 2002) vom heimischen SV Nußdorf. Er schaffte die Strecke in 40:56 Minuten und belegte damit Platz 92.

Bester Juniorenläufer wurde Joseph Maierbacher vom WSV Zellerreit, der nach 40:31 Minuten das Ziel erreichte. Sportlich zeigten sich aber auch alle anderen Teilnehmer, denn bereits nach gut einer Stunde fanden sich alle Läufer wohlbehalten und unversehrt am Ziel ein. Dafür sorgten wie auch schon in den Vorjahren die Brannenburger Bergwacht und die Nußdorfer Feuerwehr.

In der Mannschaftswertung setzte sich das PTSV Rosenheim (Andreas Immler, Anton Gröschl und Simone Morier) mit 1:36:22 an die Spitze, gefolgt von der Mannschaft des LC Chiemgau-Steigenberger mit 1:39:35 und der des Teams SchuhwieDu mit 1:42:05. Weitere Ergebnisse sind unter www.heuberglauf.de abrufbar.

Kommentare