Stockschiessen

Als Meister der Bezirksoberliga Süd schaffte der EC Feldkirchen mit Josef und Florian Dusch (hinten von links), Erwin Rehrl und Hans Dusch (vorne von links) den Aufstieg in die Bayernliga. Fotos Kamhuber
+
Als Meister der Bezirksoberliga Süd schaffte der EC Feldkirchen mit Josef und Florian Dusch (hinten von links), Erwin Rehrl und Hans Dusch (vorne von links) den Aufstieg in die Bayernliga. Fotos Kamhuber

Selbst als der letzte Schuss im Eisstadion Bad Aibling abgegeben war, wussten die Aufstiegskandidaten in die Bayernliga noch nicht, wer und wie viele letztendlich den Sprung nach oben schaffen. So eng und spannend war der Verlauf der diesjährigen Eisstock-Bezirksoberliga Süd.

Erst als Wettbewerbsleiterin Resi Martl alle Ergebnisse ausgewertet hatte und sich mit Franz Belkot, dem Wettbewerbsleiter der parallel in Rosenheim ausgespielten Bezirksoberliga Nord abgestimmt hatte, war die Freude beim EC Feldkirchen und vor allem beim ESG Lohholz Kolbermoor groß. Mit einem Sieg im letzten Spiel hievte sich der EC Feldkirchen auf Platz eins und schaffte in der Besetzung Josef Dusch, Erwin Rehrl, Florian und Hans Dusch als Meister der Bezirksoberliga Süd mit 34:12 Punkten den Aufstieg in die Bayernliga. Da Kolbermoor sein letztes Spiel vergeigte und der ASV Eggstätt siegte standen beide bei 33:13 Punkten und die Auswertung wurde zur Zitterpartie. Doch dann war die Freude im ESG-Lager groß. Einer Stocknotendifferenz von 0,059 haben es Thomas Eglseder, Georg Huber, Michael Paukert, Kreisobmann Peter Sedlbauer und Herbert Weiß zu verdanken, dass Kolbermoor als punktbester Zweiter der beiden Bezirksoberligen Nord und Süd künftig auch in der Bayerliga die Daube anvisiert.

Zusätzlich bitter für Eggstätt: Günther Heckele, Markus Stitzl, Markus Mayer und Stefan Wolf gaben während der gesamten Rückrunde nur ein Spiel ab und kletterten von Vorrundenrang neun (15:11 Punkte) auf Platz drei (33:13) nach oben. Ebenfalls bis zum Schluss im Aufstiegsrennen war der Vor-rundenbeste EC Saaldorf (20:4), der in der Endabrechnung mit 32:14 Punkten den vierten Platz belegte.

Den Gang in die Bezirksliga antreten müssen TSV Neubeuern, TV Obing, TSV Breitbrunn IV, SV Truchtlaching II, DJK SV Edling, ESV Gstadt, EC Surheim III, SV Kay II, TSV Eiselfing und EC Eintracht Aufham sowie der in Bad Aibling entschuldigt nicht angetretene SV Söchtenau Krottenmühl.

Bezirksoberliga Süd: 1. EC Feldkirchen 34:12 Punkte; 2. ESG Lohholz Kolbermoor 33:13, Stocknote 1,351; 3. ASV Eggstätt 33:13, 1,292; 4. EC Saaldorf 32:14; 5. TSV Babensham 28:18; 6. SV Seeon 28:18; 7. TuS Engelsberg II 27:19; 8. SV Helfendorf 27:19; 9. WSV Königssee 27:19; 10. MTV Rosenheim 26:20; 11. TSV Ebersberg 25:21; 12. EC Perach 24:22; 13. EKC Westerham 24:22; 14. SC Aising Pang II 24:22; 15. TSV Neubeuern 22:24; 16. TV Obing 21:25; 17. TSV Breitbrunn IV 17:29; 18. SV Truchtlaching II 17:29; 19. DJK SV Edling 15:31; 20. ESV Gstadt 15:31; 21. EC Surheim III 15:31; 22. SV Kay II 14:32; 23. TSV Eiselfing 13:33; 24. EC Eintracht Aufham II 11:35; 25. SV Söchtenau Krottenmühl (entschuldigt). kam

Kommentare