Start ins Ungewisse: Bad Aibling und Kolbermoor eröffnen die Tischtennis-Saison

Viktor Bogatov wird morgen beim Saisonauftakt dem TuS Bad Aibling fehlen.
+
Viktor Bogatov wird morgen beim Saisonauftakt dem TuS Bad Aibling fehlen.

Die Meldung, dass der Wettspielbetrieb im Tischtennis wieder erlaubt sei, stieß auf sehr viel positive Resonanz. Am morgigen Samstag werden aus heimischer Sicht die Verbandsoberligaherren des TuS Bad Aibling und des SV DJK Kolbermoor die Saison mit zwei Spitzenspielen eröffnen.

Bad Aibling/Kolbermoor – Die Meldung, dass der Wettspielbetrieb im Tischtennis wieder erlaubt sei, da es eine „kontaktlose Indoor-Sportart“ ist, stieß bei den heimischen Tischtennisvereinen auf sehr viel positive Resonanz. Einziger Wermutstropfen: Es sind noch keine Zuschauer zugelassen. Am morgigen Samstag werden aus heimischer Sicht die Verbandsoberligaherren des TuS Bad Aibling und des SV DJK Kolbermoor die Saison mit zwei Spitzenspielen eröffnen.

Spitzenspiel zum Auftakt

Bad Aibling Mannschaftsführer Hans Wiesböck freut sich natürlich, dass die Saison nun endlich beginnt. Sehr positiv bewertet er auch, dass man mit dem TTV Vilshofen gleich einen Gegner erwartet, den er zu den vermeintlichen Spitzenteams dieser Liga zählt. „Dass wir morgen bereits zu der eher ungewöhnlichen Zeit um 12 Uhr spielen müssen, ist natürlich nicht so gut. Verzichten müssen wir unter anderem auch auf unseren Neuzugang Ebrahim Abdulhakim Gubran sowie auf Viktor Bogatov“. Wie die Kurstädter, die sich ja Hoffnungen auf einen Mittelfeldplatz am Ende der Saison machen, nun abschneiden werden, hängt vom Gegner ab. „Wenn dessen Spitzenspieler Martin Pytlik mit von der Partie ist, dann wird es für uns sehr schwer. Sollte er fehlen, erhöht es unsere Siegchancen“, so Wiesböck.

„Es wird ein Saisonstart ins Ungewisse“

„Wir wissen eigentlich noch gar nicht, wo wir stehen. Es wird ein Saisonstart ins Ungewisse“, erklärte Kolbermoors Mannschaftsführer Antonio Golemovic vor der morgigen Auftaktbegegnung gegen die Zweitvertretung des Bundesligisten TTC Fortuna Passau, die um 18 Uhr über die Bühne geht. Allerdings geht man auf der Gastgeberseite davon aus, dass es den Dreiflüssestädtern bislang ähnlich ergangen ist. Beide Mannschaften machen sich sehr große Hoffnungen auf einen Aufstieg. „Wir können unseren Koreaner Kyuhun Lim leider noch nicht einsetzen. Aber, egal wie dieses Spiel ausgehen wird, ich bin froh, wenn wir diesen Brocken weg haben“, sagte Golemovic. eg

Kommentare