Bundesliga-Heimspiel

Start in die anstrengenden Wochen: Wasserburgs Basketball-Damen mit Heimspiel gegen Halle

Elisa Hebecker steht mit dem TSV Wasserburg vor anstrengenden Wochen.
+
Elisa Hebecker steht mit dem TSV Wasserburg vor anstrengenden Wochen.

Die Basketball-Damen des TSV Wasserburg empfangen am Sonntagnachmittag um 16 Uhr, die Halle Lions in der Badria-Halle. Das Punktspiel in der Damen-Basketball-Bundesliga findet weiterhin ohne Zuschauer statt.

Wasserburg– Die Basketball-Damen des TSV Wasserburg empfangen am Sonntagnachmittag um 16 Uhr, die Halle Lions in der Badria-Halle. Das Punktspiel in der Damen-Basketball-Bundesliga findet weiterhin ohne Zuschauer statt.

Die Halle Lions stehen derzeit auf dem elften Tabellenplatz – lediglich ein Spiel konnten sie bisher gewinnen, und zwar gegen Nördlingen am vergangenen Wochenende. Am Ende stand ein 71:59-Sieg für Halle auf der Anzeigetafel, weshalb die Damen aus Halle wohl dementsprechend motiviert in das Spiel am Sonntag gehen werden und den derzeit Zweitplatzierten ärgern möchten.

Wasserburg immernoch ungeschlagen

Doch die Innstädterinnen wollen von Anfang an zeigen, wer – in diesem Fall – die Damen des Hauses sind und Halle gar nicht erst ins Spiel kommen lassen. Schließlich sind die Wasserburgerinnen bislang ungeschlagen und haben am vergangenen Wochenende ebenfalls einen Sieg – insgesamt den fünften in dieser Saison – einfahren können, bei welchem alle Spielerinnen ihren Teil dazu beigetragen haben.

Lesen Sie auch:

Wasserburgs Basketball-Damen stehen im Pokal-Viertelfinale

Ausgeglichenes Scoring-Verhältnis

Bei den Hallenserinnen sticht lediglich Eilidh Laura Simpson mit im Schnitt 10,5 Punkten etwas hervor. Die anderen Spielerinnen stehen größtenteils zwischen sechs und neun Punkten im Schnitt – ein ausgeglichenes Scoring-Verhältnis also, bei dem jede Spielerin ihren Teil dazu beiträgt. Bei den Rebounds sind es ebenfalls Simpson mit 6,5 Rebounds und Klaudia Grudzien mit 6,2 Rebounds, die die Bretter kontrollieren.

„Wir brauchen eine geschlossene Teamleistung“

„Gegen Halle reicht es nicht, sich vorrangig auf drei oder vier Spielerinnen zu konzentrieren. Alle tragen hier ihren Teil zum Spiel bei und somit brauchen wir umso mehr eine geschlossene Teamleistung“, sagt Wasserburgs Trainerin Sidney Parsons im Hinblick auf das Spiel.

„Uns stehen anstrengende Wochen bevor. Wir haben zwei Wochen lang alle drei bis vier Tage ein Spiel und das von jetzt an. Umso fokussierter müssen wir also von nun an in jedes Training und Spiel gehen, da uns meist nicht viel Zeit bleibt, um sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten.“ Wie immer gibt es das Spiel am Sonntag live im Internet auf www.sporttotal.tv zu sehen. ms

Kommentare