Starker Start ins neue Schwimmjahr

Lukas Weggartner vom TSV 1860 Rosenheim qualifizierte sich für das Lagenfinale. Foto Bachun
+
Lukas Weggartner vom TSV 1860 Rosenheim qualifizierte sich für das Lagenfinale. Foto Bachun

35 Aktive aus der Schwimmabteilung des TSV 1860 Rosenheim nahmen zum Start ins neue Jahr am dritten Rupertusthermen-Pokalschwimmen in Bad Reichenhall teil. Im Sport- und Familienbad an der Rupertustherme nahmen 22 Vereine aus Deutschland und Österreich teil. In der Mannschaftswertung belegten die 60er nach Abschluss des Wettkampfes einen hervorragenden fünften Rang.

Corina Eder (Jahrgang 2003) war mit vier Podest-Platzierungen die beste Rosenheimerin. Sie gewann über 50 Meter Rücken in 40,02 Sekunden (diese Zeit bedeutete nach Punkten die drittbeste Leistung ihres Jahrgangs am gesamten Wettkampftag), 50 Meter Schmetterling in 40,24 Sekunden und 50 Meter Freistil in 34,82 Sekunden. Dazu wurde sie Zweite auf 100 Meter Rücken in 1:27,83 Minuten und Vierte über 100 Meter Freistil in 1:19,77 Minuten. Ein kompletter Medaillensatz ging an Sebastian Hörnig: Gold sicherte er sich auf 50 Meter Rücken in 37,00 Sekunden (zweibeste Punkteleistung des Jahrgangs 2002 an diesem Tag), Silber über 50 Meter Schmetterling in 33,79 Sekunden und Bronze über 50 Meter Freistil in 32,99 Sekunden. Auf 50 Meter Brust verpasste er in 45,23 Sekunden als Fünfter eine weitere Medaille nur knapp. Antonia Schöne (Jahrgang 1996) vervollständigte mit ihrem Sieg über 50 Meter Rücken (35,45 Sekunden) das Gold-Trio der 60er, dazu holte sie eine Bronzemedaille auf der doppelten Distanz in 1:17,84 Minuten.

Starke Leistungen zeigte Lukas Weggartner, der auf 100 Meter Freistil unter einer Minute blieb und nach 58,66 Sekunden als Zweiter anschlug. Ebenfalls Zweiter wurde er über die halbe Distanz in 26,03 Sekunden, was die zweitbeste Leistung nach Punkten in seinem Jahrgang 1997 bedeutete. Mit einem dritten Platz auf 50 Meter Brust und einem vierten Rang über 50 Meter Rücken qualifizierte er sich für das 100 Meter Lagen-Finale der Jahrgänge 1997 bis 2000, das er in 1:11,85 Minuten als Sechster beendete. Ebenso im 100 Meter Lagen-Finale stand Paula Borst (Jahrgang 1998), die in 1:13,75 Minuten den vierten Platz belegte. Zuvor schwamm sie über 50 Meter Freistil in 29,29 Sekunden und 100 Meter Freistil in 1:03,36 Minuten jeweils auf den zweiten Rang und belegte die Plätze drei und vier über 100 und 50 Meter Schmetterling.

Vier Medaillen gab es für Nicole Eberle (Jahrgang 2001): Sie holte jeweils Silber auf 50 und 100 Meter Freistil sowie jeweils Bronze über 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Rücken. Die gleichaltrige Sarah Wieser platzierte sich in 35,77 Sekunden auf 50 Meter Rücken als Zweite nur 75 Hundertstelsekunden vor ihrer Mannschaftskameradin und gewann auch über die doppelte Distanz Silber. Auf 50 und 100 Meter Freistil wurde sie jeweils Vierte. Philip Hierhager zeigte großartige Leistungssteigerungen, wobei die Belohnung in Form von drei Medaillen erfolgte: So gingen zwei Silbermedaillen in den 50 Meter Schmetterlings- und Freistilsprints sowie Bronze über 100 Meter Freistil an ihn. Zwei zweite Plätze erreichte Thomas Gfüllner auf 50 und 100 Meter Brust, während Oliver Gerke bei seinen vier Starts die Ränge zwei (50 Meter Schmetterling), drei (50 Meter Freistil), vier (100 Meter Freistil) und fünf (100 Meter Schmetterling) erreichte.

Zwei Bronzemedaillen sammelte Laura Harasic auf 50 und 100 Meter Rücken und schwamm die 100 Meter Freistil erstmals unter 1:10 Minuten (1:08,70 Minuten), was Rang fünf bedeutete. Ebenfalls zwei Bronzemedaillen gewann Alexander Bauer (Jahrgang 1999) über 50 und 100 Meter Schmetterling, je eine Bronzemedaille ging an Richard Meitzner über 100 Meter Freistil und Maria Lengauer in neuer Bestzeit auf 50 Meter Brust. Mit vierten und fünften Rängen verpassten Johannes Nita, Paul Seethaler, Mia Ungerath, Lara Hierhager, Metius Hyska, Lucas Kleinicke und Sebastian Kürpick den Sprung aufs Podest nur knapp. Platzierungen im Mittelfeld erreichten Simon Amberger, Alina und Simon Brunner, Selina Gebert, Lucinda Hyska, Marius Kitowski, Franziska Lengauer, Jacob Lindner, Martin Moosburger, Anna und Simon Schmidhuber, Florian Stolba, sowie Jana und Sina Vogelhuber. now

Kommentare