Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


1:5 im ersten Test

Starke Waldkraiburger verlieren Freundschaftsspiel in Miesbach

Michail Popelka mit dem einzigen Treffer für die Waldkraiburger Löwen.
+
Michail Popelka mit dem einzigen Treffer für die Waldkraiburger Löwen.

Nach zehn Monaten bestritten die Waldkraiburger Eishockeyspieler erstmals wieder ein Spiel. Der erste Test gegen den TSV Miesbach ging am Ende mit 1:5 verloren.

Miesbach – Endlich wieder Eishockey, endlich wieder die gelben und blauen Farben der Waldkraiburger Löwen auf dem Eis. Los ging es zur Vorbereitung auf die kommende Bayernliga-Saison mit einem wahren Kracher, der viel versprach und ebenso viel hielt. Der Meister aus Miesbach lud ein und der EHC Waldkraiburg folgte dem Ruf.

Das erste Tor erzielte der Miesbacher Dusan Frosch auf Zuspiel von Nowak und dem Ex-Löwen Bergmann in der neunten Spielminute. In der Folge gab es kleinere und größere Möglichkeiten, die jedoch allesamt am Torwart oder der Miesbacher Abwehr scheiterten. Auch die Spieler des TEV scheiterten das ein oder andere Mal am sicher scheinenden Kevin Yeingst, bevor sie in der 19. Minute durch Grabmaier für den 2:0 Pausenstand sorgen konnten.

Ehrenteffer für die Löwen in Unterzahl

Das zweite Drittel begann mit dem nächsten Miesbacher Tor durch Slavicek. In eigener Unterzahl schlug das Stündlein der Löwen. In einem schnellen Alleingang schnappte sich Michail Popelka im eigenen Spieldrittel die Scheibe und schloss einen fulminanten Lauf mit dem Anschlusstreffer zum 3:1 ab. Ganze sieben Minute durfte die Freude über den Treffer währen, bevor Frosch die Ausgleichsträume der Löwen jäh beendete.

Lesen Sie auch: EHC Waldkraiburg: Vertragsverlängerung von Leon Decker und Testspielstart in Miesbach

Im letzten Spielabschnitt regnete es etliche Pfostentreffer der Waldkraiburger Löwen. Der EHC wirkte noch immer frisch, dennoch erzielte Deml den 5:1-Endstand. Ein Tor steuerte der EHC Waldkraiburg noch bei. In der 49. Minute schloss Jeske in doppelter Überzahl einen Angriff erfolgreich ab. Das Tor jedoch wurde jedoch wegen Torraumabseits aberkannt. Im Nachgang konnte der Zuschauer zu Hause zwar sehen, dass dies eine Fehlentscheidung war, der Videobeweis ist in der Bayernliga jedoch nicht zugelassen. Auch die Schiedsrichter befinden sich eben in der Vorbereitung. (aha)

Kommentare