Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zwei Testspiele der Rosenheimer Eishockeyspieler

Trainer Jari Pasanen sagt: „Dann wird es eng“ – Deshalb halten die Starbulls die Augen offen

Starbulls-Coach Jari Pasanen weiß, dass sein Kader für eine lange Saison zu dünn besetzt ist.
+
Starbulls-Coach Jari Pasanen weiß, dass sein Kader für eine lange Saison zu dünn besetzt ist.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    VonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Die Starbulls Rosenheim haben für die neue Saison eine starke Mannschaft, ob Testspielgegner Weiden noch besser ist, wird sich zeigen. Einen ersten Hinweis könnte es am Freitag geben.

Rosenheim – „Das werden zwei richtig gute Tests für uns. Am Freitag in Weiden gegen das Oberliga-Topteam und am Sonntag zu Hause gegen ein sehr laufstarkes Team aus Bad Tölz – das wird auch in konditioneller Hinsicht eine Herausforderung“, sagt Starbulls-Trainer Jari Pasanen über die bevorstehenden Vorbereitungsspiele seiner Mannschaft.

Die Rosenheimer werden in beiden Spielen mit genau drei Verteidigerpaaren und drei Sturmreihen, also mit insgesamt nur 15 Spielern antreten.

Drei Trainingseinheiten an einem Tag

„Das wird auch für uns Trainer interessant, wie weit unsere Mannschaft zwei Wochen vor Saisonstart schon ist“, erklärte Pasanen, der sich mit seinem Team aktuell in der heißen Phase der Vorbereitung befindet. Allein dreimal haben die Rosenheimer am Mittwoch Vollgas gegeben. Einmal im Kraftraum, zweimal auf dem Eis im Rofa-Stadion. Natürlich sind die Spieler noch nicht so spritzig wie sie es zum Saisonstart sein sollen, „aber trotzdem wollen wir am Freitag in Weiden alles geben, um ein gutes Ergebnis zu erzielen“, sagte Pasanen.

Der Sprung für die jungen Spieler ist riesig

Auf die Frage, ob denn sein Kader in der Breite zu dünn besetzt sei, antwortete der Starbulls-Coach: „Unsere ganz jungen Spieler haben einen guten Eindruck hinterlassen, die sind alle willig, aber sie sind erst 17 Jahre alt und haben letzte Saison noch in der Jugend gespielt. Der Sprung in ein Oberliga-Spitzenteam ist riesig, auch wenn ich sehr zufrieden mit den Jungs bin. Wir werden jetzt mit John Sicinski (Anm. d. Red. aktuell Trainer U20 Team) und mit Rick Böhm besprechen, was das Beste für die jungen Spieler in ihrer Entwicklung ist.“

Klemen Pretnar ist angeschlagen

Aktuell haben die Starbulls mit dem angeschlagenen Klemen Pretnar, der am Wochenende nicht spielen wird, und mit dem Rekonvaleszenten Brad Snetsinger zwei Ausfälle, aber was ist, wenn da noch Spieler dazukommen? „Dann wird es eng“, fürchtet Pasanen, „aber wir beobachten natürlich den Markt und wir sind auch im Dialog mit einigen Spielern. Es ist nicht so, dass wir einfach nur dasitzen und hoffen und bangen, sondern wir sind schon aktiv geworden. Wir haben Leute kontaktiert, Spieler haben uns kontaktiert. Trotzdem ist alles nicht so leicht. Einfach nur irgendjemand zu holen bringt ja nichts.“

Manuel Edfelder spielt Verteidiger

Damit die Rosenheimer überhaupt sechs Verteidiger aufbieten können, muss Manuel Edfelder zurück in die Abwehr. Im Tor spielt am Freitag, 20 Uhr, in Weiden Andi Mechel und am Sonntag, 17 Uhr, im Heimspiel gegen Bad Tölz steht Christopher Kolarz zwischen den Pfosten.

Kommentare