DER KADER IST FAST KOMPLETT

Starbulls Rosenheim mit „drei Neuzugängen“ gegen Oberliga-Spitzenreiter Selb

So wie am 6. Dezember würden es die Starbulls und ihre Fans am Freitag gerne wieder sehen, als Kilian Steinmann beim 2:1-Sieg gegen Selb die 1:0-Führung erzielte und Torhüter Florian Mnich keine Chance ließ.
+
So wie am 6. Dezember würden es die Starbulls und ihre Fans am Freitag gerne wieder sehen, als Kilian Steinmann beim 2:1-Sieg gegen Selb die 1:0-Führung erzielte und Torhüter Florian Mnich keine Chance ließ.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

103 Tore gegen 104 Tore, oder Tabellenführer gegen seinen Verfolger - das Eishockey-Oberliga-Spiel zwischen den Starbulls Rosenheim und Selb verspricht im Vorfeld ein Spitzenspiel zu werden. Die ersten beiden Begegnungen zwischen diesen beiden Teams gehörten zur gehobenen Kategorie.

Rosenheim – „Wir haben fast alles richtig gemacht, aber trotzdem hat Selb das Spiel gewonnen“, denkt Rosenheims Eishockey-Trainer John Sicinski auf Nachfrage noch einmal an das Spiel vor einer Woche in Selb zurück. Die Starbulls boten über die gesamten 60 Minuten gesehen ihre wohl beste Saisonleistung, waren deutlich besser als der souveräne Tabellenführer und verloren am Ende unglücklich mit 4:5. „Jetzt haben wir die Chancen es besser zu machen und dazu müssen wir die zwei, drei kleinen Fehler abstellen, die Selb gnadenlos ausgenützt hat“, fordert der Starbulls-Coach vor dem Heimspiel am Freitag, 19.30 Uhr.

2:1-Sieg für Rosenheim im ersten Aufeinandertreffen

Schon das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in Rosenheim war ein Schmankerl. Da gewannen die stark ersatzgeschwächten und aufopferungsvoll kämpfenden Rosenheimer mit 2:1. In dieser Partie am 6. Dezember 2020 traten die Starbulls mit zehn Spielern an, die 20 Jahre und jünger waren. „Am Freitag sind wir fast komplett. Fehlen wird nur Benedikt Dietrich und fraglich ist Timo Bakos, der sich im Training verletzt hat. Ansonsten sind alle Spieler dabei“, erklärte John Sicinski. Er hat nach seinen Worten nach der Rückkehr der lange fehlenden Dennis Schütt und Kevin Slezak sowie wieder mit Enrico Henriquez, der mit Ingolstadt sein DEL-Debüt feierte quasi „drei Neuzugänge im Kader“.

Starbulls sind am Sonntag spielfrei

Die Freitag-Partie ist das einzige Spiel am Wochenende, weil die Starbulls am Sonntag spielfrei sind. „Deshalb wollen wir unsere ganze Kraft in das Spiel gegen Selb investieren“, gibt Sicinski die Marschrichtung für sein Team vor. Nimmt man die Statistik, sollte es am Freitag ein Offensiv-Feuerwerk geben, denn Selb und die Starbulls sind die einzigen Oberliga-Teams die über 100 Tore erzielt haben. Selb in 24 Spielen 104 Treffer, Rosenheim brauchte für seine 103 Tore nur 21 Spiele. Können die Rosenheimer die Porzellanstädter in dieser Statistik überholen, haben sie auch das Spiel gewonnen und nichts anderes ist das Ziel. Natürlich will man in diesem Heimspiel auch den 14-Punkte-Abstand auf den Spitzenreiter verkürzen.

John Sicinski: „Mehr Betrieb vor dem Selber Tor“

Mitentscheidend für den Spielausgang dürfte auch das Duell der beiden Torhüter werden. Nicht, dass Andreas Mechel in Selb schlecht gehalten hätte, aber an die vielen „big saves“ von seinem Gegenüber Florian Mnich kam der Rosenheimer Keeper in diesem Spiel nicht heran. „Er hat uns vor allem beim Spielstand von 3:3 im Spiel gehalten“, erklärte Selbs Trainer Herber Hohenberger nach der Partie. Um Mnich das Leben in Rosenheim schwerer zu machen, „müssen wir für mehr Betrieb vor deinem Tor sorgen“, nennt John Sicinski ein Rezept, um erfolgreich zu sein.

Neuzugang mit über 350 DEL2-Spielen

Ein besonderes Augenmerk auch Selbs Neuzugang, den 27-jährigen Angreifer Feodor Boiarchinov, legt der Starbulls-Coach nicht. „Er ist sicher ein guter Spieler, aber er wird auch seine Zeit brauchen, um sich einzugewöhnen“. Boiarchinov bringt die Erfahrung von über 350 DEL2-Spielen mit, spielte zuletzt bei den Lausitzer Füchsen wo er aber nur noch auf wenig Eiszeit kam. Er würde gerne sein 400. DEL2-Spiel mit Selb bestreiten. Heißt so viel wie, dass er mit Selb in dieser Saison aufsteigen will. Das wollen aber auch andere Teams, unter anderem die Starbulls und schon allein deshalb darf man sich auf ein erneut spannendes Duell der beiden Mannschaften freuen.

Das gesamte Spiel wird natürlich wieder live auf www.spradetv.de übertragen.

Kommentare