Starbulls verpflichten neuen Kontingentspieler – Jake Smith ist ein „natural born goalscorer“

Nach der Ankunft am Flughafen: Starbulls-Heimkehrer Jake Smith.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Diese Verpflichtung kommt doch überraschend, unterstreicht aber gleichzeitig die Ambitionen der Rosenheimer Eishockeyspieler in dieser Saison. Die Starbulls haben kurz vor Oberliga-Transferschluss am letzten Freitag noch einen dritten Kontingentspieler verpflichtet. Er landete am Dienstag in München.

Rosenheim – Der Eishockey-Oberligist Starbulls Rosenheim hat noch einen weiteren Kontingentspieler verpflichtet: „Zur Absicherung“ wie es Trainer John Sicinski bezeichnete. Der Kanadier Jake Smith landete am Dienstag am Flughafen in München und kehrt an die Mangfall zurück.

Jake Smith spielte schon 2014/2015 für die Starbulls

Freuten sich nach dem Wiedersehen: Jake Smith (links) und Simon Heidenreich, der den Kanadier vom Flughafen abholte.

Jake Smith? Rückkehr? Genauso ist es, denn der Stürmer spielte in er Saison 2014/2015 für das DNL-Team der Starbulls unter dem Namen Jacob Robinson-Smith. Er hatte vor sechs Jahren sogar einen persönlichen Grund, sich als 16-Jähriger auf einen Aufenthalt in Deutschland einzulassen: „Die Großeltern meines besten Freundes leben in Deutschland und schwärmten bei ihren Besuchen immer von den wunderschönen Landschaften, den netten Menschen und dem guten Essen.“

Mit Keegan Blasby war Smith Topscorer im DNL-Team

Zusammen mit dem zweiten Kanadier im Team, Keegan Blasby, war Jake Smith Topscorer der Starbulls. Thomas Schädler, damals Trainer der beiden Kanadier, sah bei ihnen die kanadische Schule und den kanadischen Stil: „Es ist nicht nur so, dass sie viele Tore für die Mannschaft schießen, sondern dass sie unsere eigenen Spieler besser machen, ihnen Tipps geben und Erfahrungen vermitteln.“ Davon profitierte auch Simon Heidenreich, damals auf Platz drei der internen Scorerwertung und in einer Sturmreihe mit Smith und Blasby.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Simon Heidenreich holte seine ehemaligen Mitspieler ab

Der aktuelle Starbulls-Spieler Heidenreich holte am Dienstagvormittag seinen ehemaligen und neuen Mitspieler vom Flughafen ab – zum zweiten Mal. „Ich habe Jake schon 2014 empfangen, als er das erste Mal nach Deutschland kam und ich gerade ein paar Monate meinen Führerschein hatte“, berichtet der 23-jährige Heidenreich und freute sich über das Wiedersehen.

Als die Starbulls im Oktober 2019 einen neuen Kontingentspieler suchten, brachte die OVB-Sportredaktion den Namen Jacob Robinson-Smith schon einmal ins Spiel. Der neue Kontingentspieler wurde zwar Tadas Kumeliauskas, aber weil der Torjäger aktuell verletzt ist und die Starbulls-Verantwortlichen kein unnötiges Risiko eingehen wollen, macht die Verpflichtung von Jake Smith durchaus Sinn.

Jung, hungrig mit Scorer-Qualitäten

„Jake ist ein junger, hungriger und sehr ehrgeiziger Spieler, der gerade erst am Anfang seiner Karriere als Eishockeyprofi steht. Seine starken Scorer-Qualitäten hat er in den vergangenen Jahren in verschiedenen nordamerikanischen Eishockey-Ligen bewiesen. Jake wollte unbedingt zurück nach Deutschland und dabei insbesondere nach Rosenheim. Ihm ist es völlig klar, dass wir in der Oberliga mit nur zwei Kontingentspielern antreten können, aber er brennt schon förmlich darauf, seine Chance bei uns zu nutzen. Zusätzlich ist er für uns eine gute Absicherung hinsichtlich des weiteren Saisonverlaufs“, sagt Starbulls-Coach John Sicinski.

Smith schwärmte von seiner DNL-Zeit in Rosenheim

Jake Smith spielte schon 2014/2015  für Rosenheim.

Die Vorfreude auf Rosenheim war bei dem 22-jährigen Stürmer riesengroß: „Nach meiner tollen DNL-Zeit in Rosenheim wollte ich schon immer irgendwann hierher zurückkehren. Ich habe die Ergebnisse und die Entwicklung des Vereins immer mitverfolgt und von Nordamerika aus die Daumen gedrückt. Ich freue mich auf die überragenden Fans und die tolle Stadt. Sportlich hoffe ich, dass ich schnell auf mein bestes Level komme“.

Ex-Trainer über den Stürmer: „Ein geborener Torjäger“

Der 1997 in Pickering/Ontario geborene Jake Smith erzielte in seinem ersten Jahr in Rosenheim in 37 Partien insgesamt 49 Scorerpunkte, darunter 31 Tore und 18 Assists. In den darauffolgenden Jahren war der Rechtsschütze in der hochklassigen kanadischen Nachwuchsliga QMJHL zuhause und konnte dort in 133 Spielen ebenfalls beeindruckende 69 Scorerpunkte für sich verbuchen. Anschließend wechselte der 180 Meter große Smith in die OHL (Ontario Hockey League), eine der stärksten kanadischen Juniorenligen. Dort ging er für das Team der Windsor Spitfires aufs Eis und scorte in 65 Partien insgesamt 51-mal (22 Tore/29 Torvorlagen). Im Team der Spitfires stand damals unter anderem der heutige DEL-Spieler Cedric Schiemenz (Schwenninger Wild Wings).

Rookie of the year

Im Jahr zuvor trug der passionierte Golfspieler Jake Smith das Trikot der Carleton University, die in der kanadischen Universitätsliga aktiv ist. Dort avancierte dieser sofort zum Topscorer seines Teams und erzielte in 27 Spielen 35 Scorerpunkte (17 Tore / 18 Torvorlagen). Nach der Saison wurde er zudem als USports „Rookie oft the Year“ ausgezeichnet und stand  im „Rookie All-Star Team“. In der aktuellen Saison schnürte der 77 Kilogramm schwere Smith seine Schlittschuhe für das SPHL-Team der Evansville Thunderbolts. In 33 Partien gelangen dem von einem Ex-Trainer als „natural born goalscorer“ bezeichneten Angreifer 16 Tore und 14 Vorlagen.

Kommentare