Drei Rosenheimer Urgesteine gehen: Starbulls-Kader verändert sich deutlich

Verlässt Rosenheim:Verteidiger Matthias Bergmann.
+
Verlässt Rosenheim:Verteidiger Matthias Bergmann.
  • Thomas Neumeier
    vonThomas Neumeier
    schließen

Die Starbulls Rosenheim bekommen für die neue Saison ein stark verändertes Gesicht: Der Eishockey-Oberligist bestätigte am Donnerstag die Abgänge von drei Urgesteinen, denn Verteidiger Matthias Bergmann und die beiden Angreifer Michael Fröhlich sowie Fabian Zick werden künftig nicht mehr für die Grün-Weißen auflaufen.

Rosenheim– Verteidiger Matthias Bergmann und die beiden Angreifer Michael Fröhlich sowie Fabian Zick verlassen den Eishockey-Oberligisten Starbulls Rosenheim. Damit stehen bereits elf Spieler des Kaders aus der Vorsaison als Abgänge fest – weitere werden noch folgen.

Daniel Bucheli: "Personalentscheidungen sind oft nicht einfach"

„Ich bedanke mich bei allen drei Spielern für ihren Einsatz und ihre Leistungen in den vergangenen Monaten und Jahren“, sagt Starbulls-Coach John Sicinski und fügt an: „Allen meinen ehemaligen Jungs wünsche ich sowohl für ihre sportliche als auch ihre private Zukunft alles erdenklich Gute.“ Der neue Starbulls-Geschäftsführer Daniel Bucheli, in der abgelaufenen Spielzeit selbst noch im Rosenheimer Aufgebot, führt weiter aus: „Personalentscheidungen sind oftmals nicht einfach und gerade bei Spielern, die lange ihre Knochen für unseren Verein hingehalten haben, fällt es einem noch schwerer, sich von ihnen zu trennen. Diese drei schweren Entscheidungen mussten aber getroffen werden, um unseren Weg der Verjüngung und der Umstrukturierung des Kaders kontinuierlich weiter gehen zu können.“ Bucheli weiter: „Unsere gelebte Nachwuchsarbeit ist die Zukunft des Vereins und genau auf diesen starken Nachwuchs wollen wir in den kommenden Jahren verstärkt setzen und diesen auch mit noch mehr Nachdruck fördern.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Der letzte verbliebene Spieler aus dem Gründungsjahr

Der 37-jährige Verteidiger Matthias Bergmann durchlief die Nachwuchsabteilung der Starbulls Rosenheim und kam in seiner sehr Karriere nach diversen Stationen in der Fremde (Bad Tölz, Hannover, Klostersee, Kassel, Kaufbeuren) im Jahr 2017 zurück zu seinem Heimatverein. In den vergangenen drei Spielzeiten absolvierte Bergmann insgesamt 148 Partien für die Starbulls. Dabei erzielte der schussgewaltige Verteidiger 20 eigene Treffer und steuerte weitere 54 Torvorlagen bei. Mit Bergmann geht nun übrigens der letzte Spieler, der bereits in der ersten Saison nach Gründung der Starbulls Rosenheim im Jahr 2000 Punktspiele für die erste Herrenmannschaft absolvierte. „Wenn er von der blauen Linie abzog, gingen die Verteidiger oft aus dem Weg, um diese „Kanonen“ nicht abzubekommen“, erinnert sich Bucheli.

Nicht mehr in grün-weiß:Stürmer Michael Fröhlich.

„Ein ganz starker Spielmacher mit einem tollen Auge“

Der 33-jährige Michael Fröhlich stammt ebenso wie Matthias Bergmann aus der Nachwuchsschmiede der Starbulls. Über Stationen in Miesbach, Kaufbeuren, Augsburg Hannover, und Peiting kam der gebürtige Rosenheimer 2017 zurück an die Mangfall. 2003 stand Fröhlich erstmals in Punktspielen für die Herrenmannschaft der Grün-Weißen auf dem Eis. In den vergangenen drei Spielzeiten wurde der Angreifer immer wieder durch hartnäckige Verletzungen gebremst, kämpfte sich aber stets zurück ins Team. Über diese drei Jahre hinweg gesehen erzielte Fröhlich in nur 87 Partien 38 Tore und gab 63 Vorlagen. „Er ist für mich ein ganz starker Spielmacher mit einem tollen Auge für seine Mitspieler“, lobt sein Ex-Teamkollege Bucheli.

Weg von den Starbulls:Stürmer Fabian Zick.

Fünfter in der internen Scorerliste

Den gebürtigen Augsburger Fabian Zick kann man inzwischen fast schon als „echten Rosenheimer Buam“ beschreiben. In den vergangenen 14 Jahren schnürte Zick insgesamt 13 Spielzeiten lang – mit einem kleinen Gastspiel in Waldkraiburg – die Schlittschuhe im Starbulls-Trikot. Auch er war 2017 nach Rosenheim zurückgekehrt und stand im Anschluss 146 Mal für die Starbulls auf dem Eis. In diesen Partien konnte sich der 29-Jährige 49 Mal als Torschütze in den Spielberichtsbogen eintragen und lieferte 46 Vorlagen. Die abgelaufene Spielzeit beendete Zick auf dem fünften Rang der internen Rosenheimer Scorerliste. „Auf dem Eis und in der Kabine hat ,Zicki‘ immer alles fürs Team gegeben und war ein absolutes Vorbild an Willen und Einsatz“, sagt Bucheli über den 29-Jährigen. Noch vor einem Monat hatte Zick im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion erklärt, dass Trainer John Sicinski ihm mitgeilt habe, dass er mit ihm plane und der Stürmer auch in Rosenheim bleiben wolle, „wenn die Rahmenbedingungen stimmen“. Dies war dann wohl nicht der Fall.

Mehrere Spieler nach Miesbach?

Damit stehen bei den Starbulls die Torhüter Luca Endres (nach Weiden) und Lukas Steinhauer, die Verteidiger Matthias Bergmann, Magnus Enk, Felix Linden und Marinus Reiter sowie die Angreifer Daniel Bucheli (neuer Geschäftsführer), Michael Fröhlich, Dimitrij Litesov, Henry Wellhausen und Fabian Zick als Abgänge fest. Reiter, der von den Tölzer Löwen ausgeliehen war, wird sich wohl dem aktuellen Bayernligisten und potenziellen Oberliga-Nachrücker TEV Miesbach anschließen. Dort werden nach OVB-Informationen auch Bergmann und Fröhlich gehandelt.

Kommentare