Nach dem späten Ausgleich wenigstens einen Punkt geholt: Starbulls verlieren nach Penaltyschießen 

+
Die 1:0-Führung am Samstagabend in Regensburg durch Tobi Draxinger (hinten). Rechts jubelt Alexander Höller.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Die Starbulls Rosenheim haben am Samstagabend in Regensburg nach einem 1:3-Rückstand im letzten Drittel den 3:3-Ausgleich geschafft und damit zumindest einen hochverdienten Punkt nach einer von beiden Seiten starken Partie mitgenommen.

Regensburg - Eishockey-Oberligist Starbulls Rosenheim erwischte in Regensburg am Samstagabend den deutlich besseren Start und ging früh mit 1:0 durch Tobi Draxinger in Führung. 

Regensburger Doppelschlag zur 2:1-Führung

Regensburg schaffte mit einem Doppelschlag die nach dem ersten Drittel unverdiente Führung und baute die auf 3:1 aus, ehe Rosenheim zurückschlug und 38 Sekunden vor Spielende der Ausgleich gelang. 

Entscheidung fiel  im Penaltyschießen

Rosenheims Daniel Bucheli setzt sich gegen Regensburgs Peter Flache durch.

In der fünfminütigen Verlängerung gab es auf beiden Seiten kaum zwingende Chancen und so musste das Penaltyschießen entscheiden. Hier waren die Hausherren die Glücklicheren und holten sich den Zusatzpunkt. Rosenheim hatte es durch Michael Fröhlich in der Hand das Spiel zu gewonnen, aber Regensburgs Keeper Patrick Berger parierte den gut geschossenen Penalty bravourös. 

Am Montag Rückspiel in Rosenheim

Anspannung auf der Rosenheimer Bank in der spannenden Schlussphase.

Danach scheiterte Tadas Kumeliauskas, der vorher noch sicher verwandelt hatte, und Regensburgs Weber ließ Lukas Steinhauer anschließend keine Chance und machte Regensburgs 4:3-Sieg klar. Die Tore für Rosenheim erzielten Tobi Draxinger, Fabian Zick und Michael Baindl.

"Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft wie sie im letzten Drittel zurückgekommen ist. Es war das das erwartete Spitzenspiel", erklärte Starbulls-Coach John Sicinski nach dem Spiel.

Bereits am Montag, 19.30 Uhr, stehen sich beide Teams im Rosenheimer Rofa-Stadion wieder gegenüber.

Kommentare