Eishockey-Oberliga Süd

Starbulls Rosenheim mit zwei Premierentoren zum 5:3-Derbysieg in Riessersee

Das 3:0 für die Rosenheimer gegen Riessersee erzielte Curtis Leinweber.
+
Das 3:0 für die Rosenheimer gegen Riessersee erzielte Curtis Leinweber.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Das war lange Zeit eine klare Angelegenheit für die Starbulls Rosenheim beim Gastspiel in Riessersee. Die Truppe von Trainer John Sicinski bot 40 Minuten eine bärenstarke Leistung und ließ den Gastgebern nicht den Hauch einer Chance. Dann wurde es trotzdem noch einmal spannend.

Riessersee ‒ Toller Auftakt für die Starbulls Rosenheim am 2. Weihnachtsfeiertag beim Gastspiel in Riessersee, das die Rosenheimer hochverdient mit 5:3 gewonnen haben. In den ersten Minuten beherrschten die Starbulls das Spiel klar und gingen früh mit 1:0 in Führung. Tobi Draxinger zog nach 82 Sekunden ab, die Scheibe wurde abgefälscht und landete unhaltbar im Garmischer Tor. Es war Draxingers erstes Saisontor.

Weitere Topchancen für die Starbulls

Die Rosenheimer hätten die Führung nach Topchancen von Kyle Gibbons und Alex Höller locker ausbauen können, ja müssen. Das gelang schließlich Youngster Yannic Bauer, der den Schläger in einen Schuss von Vollmayer hielt und unhaltbar abfälschte. Auch für den jungen Stürmer war es Saisontor Nummer eins.

Bei Rosenheim klappte fast alles

Rosenheim machte weiter Druck, spielte stark und Garmisch hatte Glück, dass die Starbulls mit den Chancen noch leichtfertig umging. Bei Rosenheim klappte fast alles und auch um Überzahlspiel überzeugten die Gäste. Nachdem Gibbons eine weitere Großchance liegen ließ, traf Curtis Leinweber im Nachschuss zum 3:0. Das war auch der Stand nach dem ersten Drittel und damit waren die Hausherren zu diesem Zeitpunkt noch gut bedient.

Zweites Dritte ausgeglichener ‒ bis zum Doppelschlag

Das zweite Drittel begann ausgeglichener und jetzt hatten auch die Garmischer ihre Chancen, scheiterten aber zweimal an Mechel. Die besseren Möglichkeiten aber wieder bei Rosenheim. Daxlberger versprang die Scheibe, als er alleine auf Tor zufuhr, und Alex Höller scheiterte an Torhüter Schneider. Auch im anschließenden 4:3-Überzahl boten sich einige Chancen zum 4:0. Das erzielte in der 37. Minute Kyle Gibbons und nicht einmal eine Minute später sorgte Tobias Meier für die Entscheidung zum 5:0.

Da schien das Spiel frühzeitig entschieden: Tobias Meier erzielt das 5:0 für Rosenheim.

Im letzten Drittel noch drei Tore für Riessersee

Im letzten Drittel schalteten die Rosenheimer mindestens einen Gang zurück und das nutzten die Hausherren aus. Erst traf Soudek zum 1:5 und nachdem die Rosenheimer eine Riesenchance durch Kyle Gibbons vergaben, verkürzten die Garmischer durch Miguez auf 2:5. In Überzahl legte Garmisch das dritte Tor durch Kronawitter nach. Vier Minuten vor Schluss stand es nur noch 5:3 für Rosenheim und Kronawitter hatte die Riesenchance zum 4:5. Mechel hielt. Es blieb beim 5:3.

Starbulls Coach John Sicinski nach dem Spiel: „Die ersten 15 Minuten waren das Beste was wir diese Saison gezeigt haben, aber die letzten 20 Minuten hinterlassen einen faden Beigeschmack. Trotzdem will ich den Sieg natürlich nicht schlecht reden. Eigentlich wollten wir zu Null spielen und deshalb tut mir Andi Mechel ein bisschen leid.

Am Montag das nächste Heimspiel gegen Füssen

Bereits am Montag, 28. Dezember geht es für die Starbulls weiter. Um 19.30 Uhr empfangen die Rosenheimer den EV Füssen im Rofa-Eisstadion.

Die Spielstatistik

Tore: 0:1 (2.) Draxinger (Meier), 0:2 (9.) Bauer (Vollmayer), 0:3 (12.) Leinweber (Heidenreich, Gibbons – PP1), 0:4 (37.) Gibbons (Daxlberger, Krumpe), 0:5 (38.) Meier (Stanik), 1:5 (46.) Soudek (Vollmer, Allavena), 2:5 (54.) Miguez, 3:5 (57.) Kronawitter.

Zuschauer: keine

Strafzeiten: Riessersee 8, Rosenheim 6

Hauptschiedsrichter: Paule/Rajic

Kommentare