Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auswärtsspiel in Regensburg

Starbulls-Kampf um Rang drei: „Das könnte eine Vorentscheidung sein“

Stehen vor einer entscheidenden Partie: Starbulls-Coach John Sicinski und Co-Trainer Derek Mayer (hinten von rechts) sowie die Spieler Brock Trotter, Max Brandl und Dominik Kolb (vorne von rechts).
+
Stehen vor einer entscheidenden Partie: Starbulls-Coach John Sicinski und Co-Trainer Derek Mayer (hinten von rechts) sowie die Spieler Brock Trotter, Max Brandl und Dominik Kolb (vorne von rechts).
  • Thomas Neumeier
    VonThomas Neumeier
    schließen

Für die Starbulls Rosenheim geht es Schlag auf Schlag, ein Spitzenspiel folgt dem nächsten. Nach dem Auftritt in Memmingen müssen die Rosenheimer nun bei den Eisbären Regensburg ran. Da geht es dann schon um Rang drei in der Eishockey-Oberliga Süd.

Rosenheim – Keine Pause mehr, das nächste Top-Spiel wartet. Für die Starbulls Rosenheim geht es bereits am heutigen Dienstagabend in der Eishockey-Oberliga Süd weiter, wenn sie zum Nachholspiel bei den Eisbären Regensburg gastieren. Spielbeginn im Duell um den dritten Rang im Klassement ist um 20 Uhr.

Sicinski spricht von „einer Vorentscheidung“

„Es könnte eine Vorentscheidung sein“, sagt Starbulls-Trainer John Sicinski, der die Begegnung als „nächstes Endspiel“ bezeichnet. Zuletzt musste sein Team aus Memmingen mit leeren Händen nach Hause fahren, wobei der Coach immer noch der Meinung ist, „dass wir dort mehr verdient haben“.

Die Punkte hat es aber nicht gegeben, die Starbulls müssen das Spiel abhaken und den Fokus auf Regensburg legen. „Wir wissen, wie schwer das ist. Wenn wir aber keinen Durchhänger haben, so wie im zweiten Drittel in Memmingen, dann haben wir eine gute Chance, dass wir dort was holen“, sagt Sicinski.

Beide Teams mit vier Blöcken

Die Gastgeber können – abgesehen des verletzten Routiniers Peter Flache – mit nahezu voller Kapelle antreten. „Der vierte Block hat in Lindau das Siegtor geschossen“, weiß der Starbulls-Trainer, der aber dagegenhält: „Wir haben auch vier Blöcke, sodass es ein intensives Spiel wird.“

Kapitän Daxlberger fällt aus

Allerdings muss Sicinski diesmal neben dem verletzten Kevin Slezak auch auf Kapitän Dominik Daxlberger verzichten, der angeschlagen ist. Das Fehlen des Mannschaftsführers beeinflusst auch die Aufstellung der Kontingentspieler. „Wir brauchen einen Mittelstürmer, deshalb wird Curtis Leinweber spielen“, legt sich der Rosenheimer Coach fest. Das hat er sich auch für den Posten im Tor, wo erneut Andi Mechel aufgeboten wird.tn

Mehr zum Thema