Starbulls verpflichten litauischen Nationalspieler Kumeliauskas: "Er ist eine Tormaschine"

+
Tadas Kumeliauskas (28 Jahre, Stürmer) wurde am Sonntag von den Starbulls Rosenheim verpflichtet.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Die Starbulls Rosenheim haben seit Sonntag endlich ihren zweiten Kontingentspieler. Er ist litauischer Nationalspieler, ist 28 Jahre alt und hat gegen die Starbulls in einem Spiel auch schon dreimal getroffen.

Rosenheim - „Er ist eine Tormaschine, ich wollte ihn letzte Saison auch gerne in meinem Team haben“, das sagte der letztjährige Starbulls-Coach Manuel Kofler über Tadas Kumeliauskas, den die Starbulls Rosenheim am Sonntag fest verpflichteten, nachdem man bereits vorher mit Landshut und dem Spieler in Kontakt war. Der Litauer erzielte am Freitag noch ein Tor und zwei Assists für die Niederbayern, am Sonntag in Kassel spielte er schon nicht mehr für den EVL. 

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

John Sicinski: "Er ist ein Mittelstrümer, der auch noch Tore schießen kann"

Er soll die nötigen Tore für die Starbulls erzielen: Der 1,90 Meter große Tadas Kumeliauskas

Erleichtert ist Rosenheims aktueller Coach John Sicinski, dass die Verpflichtung von Kumeliauskas endgültig geklappt hat: "Ich habe Videosequenzen von ihm gesehen und mich in Memmingen und bei ehemaligen Mitspielern über ihn erkundigt. Die Reaktionen und meine Eindrücke sind sehr positiv. Es ist kein Geheimnis, dass wir Tore brauchen  Mit einen Mittelstürmer, der auch noch Tore schießen kann, haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Verpflichtung. Tadas weiß wo das Tor steht. Das hat er in Memmingen mit über einem Tor pro Spiel bewiesen." Das sagte Sicinski nach Pressekonferenz nach der der 2:3-Heimniederlage (n. V.) am Sonntagabend gegen den  SC Riessersee.

Für Memmingen dreimal gegen die Starbulls getroffen

Gegen Rosenheim traf Kumeliauskas in einem Spiel sogar dreimal. Auf Nachfrage der OVB-Sportredaktion erinnert sich Manuel Kofler, der aktuell Co-Trainer beim DEL-Club Nürnberg ist und sich „dort sehr, sehr wohl fühlt“, an das Spiel am 17. Februar in Memmingen. In der Meisterrunde trafen die Starbulls auf die Allgäuer, die ein paar Wochen vorher eben diesen 1,90 Meter großen Litauer verpflichtet hatten. Die Starbulls gewannen zwar nach hartem Kampf mit 6:3, wobei der 28-jährige torgefährliche Center alle drei Memminger Tore erzielte.

Das könnte Sie auch interessieren: Drei Tore gegen Rosenheim

Tadas Kumeliauskas kommt aus Landshut

In dieser Saison spielte der litauische Nationalspieler beim Zweitliga-Aufsteiger Landshut, das jetzt den Ravensburger Jeff Hayes verpflichtet hat. Und so wurde der Weg nach Rosenheim frei. Die Starbulls schickten an Kumeliauskas Spielerberater Günther Oswald ein Angebot raus, das der Litauer ziemlich schnell  angenommen hat.

Nordamerikanischer Center zögerte zu lange

Starbulls-Neuzugang Tadas Kumeliauskas stürmte zuletzt für Landshut.

Im Gegensatz zu dem nordamerikanischen Center, der trotz Zusage und Vertragsangebot an verschiedenen Stellen nachbessern wollte – solange, bis die Starbulls-Verantwortlichen das Interesse verloren.

Franz Steer holte den Litauer nach Deutschland 

Freut sich auf Rosenheim: Der Litauer Tadas Kumeliauskas.

Nach Deutschland holte den Litauer Kumeliauskas   übrigens Rosenheims Trainer-Legende Franz Steer. Der verpflichtete den Stürmer in der Saison 2017/2018 für die Dresdner Eislöwen. In 32 Spielen erzielte Kumeliauskas in der DEL2 zehn Tore und 13 Assists.

In Memmingen 18 Tore in 17 Spielen erzielt

In der Saison 2018/2019 wechselte er aus der 2. russischen Liga VHL von Saryarka Karaganda im Januar 2019 nach Memmingen. Dort erzielte er in 17 Spielen 18 Tore und acht Assists.

Jetzt soll er seine Tore für die Starbulls erstmals am Mittwoch im Heimspiel gegen Füssen schießen. 

Mehr zum Thema

Kommentare