Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zwei Tore durch Manuel Edfelder

Starbulls-Eishockeyspieler gelingt 5:2-Sieg in Peiting: Momentum nach Blitzstart genutzt

Das 4:1 für Rosenheim durch Marc Schmidpeter, der den Puck nur noch ins leere Peitinger Tor schieben musste.
+
Das 4:1 für Rosenheim durch Marc Schmidpeter, der den Puck nur noch ins leere Peitinger Tor schieben musste.

Das erste Sechs-Punkte-Wochenende in der Eishockey-Oberliga ist für die Starbulls Rosenheim perfekt: Nach dem 5:3-Heimsieg gegen Höchstadt gewannen die Schützlinge von Trainer John Sicinski am Sonntag auch in Peiting.

Peiting – Der letzte Auftritt der Starbulls Rosenheim beim EC Peiting in den Playoffs der vergangenen Eishockey-Oberligasaison ging noch in die Overtime.

Lesen Sie auch: Brad Snetsinger erhält deutschen Pass

Beim Wiedersehen mit dem ECP in der neuen Spielzeit machte es die Truppe von Trainer John Sicinski nicht so spannend. Die Starbulls holten sich mit einem 5:2-Erfolg den dritten Dreier in dieser Saison und das erste Sechs-Punkte-Wochenende.

Rosenheimer Überzahltor nach zwei Minuten

„Das frühe Tor hat uns das Momentum gegeben“, meinte Starbulls-Trainer John Sicinski zum Blitzstart seiner Truppe durch das Überzahltor von Max Vollmayr (2.) bei einer Fünf-gegen-drei-Situation. In der Folge bestimmten die Gäste weitgehend das Geschehen. Folgerichtig ließ Curtis Leinweber (15.) das 2:0 folgen.

Der Liveticker zum Spiel zum Nachlesen

Im Mittelabschnitt gestalteten die Peitinger die Partie ausgeglichener. Mit einem verdeckten Schuss überwand Christoph Frankenberg Starbulls-Goalie Christopher Kolarz zum Anschlusstreffer.

Zweifacher Torschützefür die Starbulls beim Sieg in Peiting: Manuel Edfelder, der hier Peitings Andreas Feuerecker entwischt.

Die Antwort der Rosenheimer folgte aber auf dem Fuß. Im direkten Gegenzug stellte Manuel Edfelder (28.) wieder den alten Abstand her. „Das war die richtige Reaktion“, freute sich Sicinski. Der Treffer zeigte Wirkung bei den Hausherren, die in den nächsten Minuten völlig unsortiert auftraten. Marc Schmidpeter (34.) und erneut Edfelder (35.) nutzten dies zu einem Doppelschlag und zum 5:1.

„Das waren ein paar glückliche Tore“

„Das waren ein paar glückliche Tore“, räumte der Starbulls-Coach ein. Kurz vor Drittelende fingen sich die Peitinger wieder. Eetu-Ville Arkiomaa (38.) brachte den ECP mit seinem Tor auch wieder etwas heran.

Fünfmal durften die Starbulls am Sonntag beim Gastspiel in Peiting jubeln.

Rosenheim stand in der Defensive sehr gut

Richtig spannend wurde es im Schlussdurchgang aber nicht, da die Rosenheimer defensiv sehr gut standen. Auch zwei Unterzahlsituationen überstanden die Starbulls unbeschadet, da Kolarz eine Großchance von Thomas Heger (51.) parierte. Zwischendurch kamen die Gäste noch zu der einen oder anderen Möglichkeit, die jedoch nichts mehr einbrachten. „Wichtig war es im letzten Drittel kein Tor mehr zu bekommen“, meinte Sicinski nach dem relativ entspannten Abend bei seinem ehemaligen Verein.

Die Spielstatistik

Statistik EC Peiting - Starbulls Rosenheim 2:5 (0:2, 1:3, 0:0). Tore: 0:1 (01:52) Vollmayer (Leinweber, Snetsinger - PP2), 0:2 (14:42) Leinweber (Krumpe, Vollmayer), 1:2 (27:22) Frankenberg (Stauder, Czogallik), 1:3 (27:42) Edfelder (Höller, Tölzer), 1:4 (33:14) Schmidpeter (Höller, Reinig), 1:5 (34:44) Edfelder (Vollmayr - PP1), 2:5 (37:55) Arkiomaa (Reichert). – Strafzeiten: Peiting 8, Rosenheim 8

Zuschauer: 502

Hauptschiedsrichter: Marcus Brill/Sascha Westrich.hal

Kommentare