Ist das auch eine Möglichkeit für die Starbulls? Play-off-Heimspiele vor 999 Zuschauern

+
Bleibt die Mangfallkurve am Sonntag beim Play-off-Spiel gegen Hannover Indians leer?
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

In Eishockey-Oberliga gibt es für die Play-off-Spiele an den meisten Standorten einen Vorverkaufsstop bei 1000 Zuschauern: Dies bestätigten laut Fachzeitschrift Eishockey News inzwischen die Clubs aus Deggendorf, Memmingen, Herne, Regensburg und Füssen. Auch in Rosenheim wurde der Kartenvorverkauf auf Eis gelegt.

Die Hannover Scorpions haben bereits angekündigt, die Partie gegen Riessersee vor nur 1000 Zuschauern durchführen zu wollen. Auch die Hannover Indians, Gegner der Starbulls Rosenheim und ein Zuschauer-Krösus in der Oberliga, hat den Kartenvorverkauf für die Play-offs vorerst gestoppt.

Am Montag, 9. März, hatte die Staatsregierung angekündigt, alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern zu untersagen.

Duisburg gegen Rostock vor 999 Zuschauern 

Das dritte Pre-Playoff-Spiel der Oberliga Nord zwischen Duisburg und Rostock am Dienstagabend findet laut Eishockey News vor der begrenzten Zuschauerzahl von 999 Fans statt.

Auch ein komplettes Saisonende steht im Raum 

Diese Zuschauerzahl wäre durchaus auch bei den Starbulls Rosenheim denkbar und die Rosenheimer Verantwortlichen haben diese Möglichkeit auch schon durchgesprochen.

Wie die Kartenverteilung aussehen könnte, ist aber noch völlig unklar und hängt auch von weiteren Entscheidungen der Liga-Verantwortlichen ab. Aus Insider-Kreisen ist zu hören, dass ein komplettes Saisonende von der DEL bis zur Oberliga im Raum steht. 

Mehr zum Thema

Kommentare