Testspiel am Freitagabend gegen Höchstadt

Starbulls drehen im letzten Drittel auf: Aus 2:3 machen die Rosenheimer ein 7:3

Pech für Kyle Gibbons, der hier nur die Latte traf. Der Starbulls-Kontingentspieler sorgte in der 46. Minute für das game-winnig-goal zum 4:3.
+
Pech für Kyle Gibbons, der hier nur die Latte traf. Der Starbulls-Kontingentspieler sorgte in der 46. Minute für das game-winnig-goal zum 4:3.
  • Thomas Neumeier
    vonThomas Neumeier
    schließen

Die Starbulls Rosenheim haben ihr letztes Vorbereitungsspiel vor der am 6. November beginnenden Saison der Eishockey-Oberliga Süd gewonnen. Die Grün-Weißen behielten im heimischen Rofa-Stadion gegen die Höchstadt Alligators mit 7:3 die Oberhand.

Hier scheitert Enrico Henriquez noch am Gäste-Keeper, doch später traf der Rosenheimer Stürmer noch dreimal.

Rosenheim ‒ Die Starbulls Rosenheim haben ihre Vorbereitungsphase auf die neue Saison in der Eishockey-Oberliga Süd mit einem Sieg abgeschlossen. Gegen den Liga-Konkurrenten Höchstadter EC gab es am Freitagabend einen 7:3-Erfolg im Rofa-Stadion. Dabei war das Spiel lange Zeit eine zähe Angelegenheit: Vor dem letzten Drittel lagen die Starbulls noch mit 2:3 im Rückstand.

In den ersten beiden Dritteln vergaben die Starbulls-Stürmer reihenweise beste Chancen. Hier scheitert Alexander Höller.

Viele gute Chancen vergeben

Über weite Strecken der Partie waren die Rosenheimer die überlegene Mannschaft. Die in der Vorsaison abgeschlagen am Tabellenende gelandeten Franken zeigten zwar, dass sie ihren Kader verstärkt haben, gegen die Truppe von Trainer John Sicinski waren sie aber Außenseiter. Allerdings vergab Rosenheim in den ersten beiden Dritteln wieder einmal gute Gelegenheiten, während Höchstadt mit Effektivität glänzte. Gleich drei Mal gingen die Alligators durch Treffer von Eric Schuster, Milan Kostourek und Jari Neugebauer in Führung, zwischenzeitlich hatten Kevin Slezak im Powerplay und Enrico Henriquez in Unterzahl egalisiert.

Feierte am Freitagabend nach rund neun Monaten sein Comeback gegen Höchstadt: Verteidiger Dennis Schütt.

Torflut im letzten Drittel

Erst im letzten Drittel setzten sich die mit vier Angriffsreihen angetretenen Starbulls auch vom Ergebnis her durch. Die Torflut im Schlussabschnitt eröffnete Henriquez mit dem 3:3, ehe Kyle Gibbons die Hausherren erstmals in Führung brachte. Der Treffer von Tobias Meier zum 5:3 – erzielt mit doppeltem Pfostenglück – war dann schon die Vorentscheidung, bevor in der Schlussminute Slezak und Henriquez – mit seinem dritten Treffer – jeweils in Überzahl das Resultat noch in die Höhe schraubten.

Kommentare