EISHOCKEY

Starbulls dankbar für Unterstützung

Um den durch die Einstellung des kompletten Spielbetriebs im deutschen Eishockey entstandenen Schaden abzumildern, hatten die Starbulls Rosenheim seit Mitte März zur virtuellen „1928 Spendenticket“-Aktion aufgerufen.

Die dabei entstandene Spendensumme von gut 35 000 Euro ist für den Verein geradezu überwältigend. Das virtuelle Ticket war auf den imaginären Platz auf der „Zamhoidn-Tribüne“, genauer gesagt in Reihe 19, Platz 28 ausgestellt. Dieser entspricht exakt dem Entstehungsjahr des Rosenheimer Eishockey.

„Für mich und meine Kollegen bei den Starbulls Rosenheim ist dieses Ergebnis einfach nur der Wahnsinn. Ich möchte mich hiermit im Namen des gesamten Vereins bei allen Fans, Partnern und auch allen anderen, die es gut mit uns meinen, für diese unglaubliche Summe bedanken“, sagt Marcus Thaller, Erster Vorstand der Starbulls Rosenheim.

Bereits in den ersten Stunden schlug die via Internet durchgeführte Aktion ein – teilweise so extrem, dass der Starbulls-Webserver zusammengebrochen ist. Über drei Wochen trafen immer wieder neue Spenden ein. Highlights waren dabei Spenden ehemaliger Spieler und verschiedener Fangruppen aus ganz Deutschland. „Seit Wochen erhalten wir durch Fans, Partner, Lieferanten und die hiesige Politik große Unterstützung, über die wir sehr dankbar sind“, so Thaller, der auch mitteilt: „Um auch unseren Partnern im Rahmen unserer Möglichkeiten etwas zurückzugeben, haben wir über unsere Social-Media-Kanäle eine ,Ihr für uns & wir für Euch‘-Kampagne ins Leben gerufen. Dabei möchten wir unseren Partnern helfen, um deren Projekte zu promoten.“ re

Kommentare