Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


REGER BETRIEB IN INZELL

Stadionchef der Max-Aicher-Arena mit Sommereis-Verlauf zufrieden

-
+
-

Hubert Kreutz kann sich über optimale Bedingungen in der Inzeller Max-Aicher-Arena freuen. Reger Betrieb herrschte in den vergangenen Wochen auf der 400-Meter-Bahn und dem Eishockeyfeld.

Mit dem Verlauf des Sommereises in der Inzeller Max-Aicher-Arena zeigt sich Stadionchef Hubert Kreutz zufrieden. In den drei Wochen herrschte reger Betrieb auf der 400-Meter-Bahn und dem Eishockeyfeld. Internationale Teams und Sportler der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft nutzten die perfekten Bedingungen auf dem Eis. Auch das Hockeyfeld zeigte sich gut ausgelastet. Dieses wird Sportlern auch bis zum Beginn der Wintersaison zur Verfügung stehen.

„Es wird sich die Waage halten“

Nachdem die Nacharbeiten der Betonpiste nach der Renovierung bis zum Herbst-/ Winter-Betrieb nicht durchgeführt werden können, wird das Eishockeyfeld nicht abgetaut. „Das Abtauen und wieder Eineisen des Hockeyfeldes für fünf Wochen wird sich voraussichtlich die Waage halten“, so die Begründung von Kreutz. Wieder perfekt gelaufen ist das Hygienekonzept im Bereich der Arena. Dieses wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Traunstein erstellt.

Lesen Sie auch: Eisschnelllauf-Trainer Kraus sieht positive Entwicklung: Training härter, Leistungsstand höher

Der Herbst- und Winterbetrieb in der Inzeller Arena beginnt am 18. September und dauert bis Anfang März. Eine personelle Änderung hat es übrigens an der Spitze der Eisschnelllauf-Abteilung des DEC Inzell hat es gegeben: Heike Kogler hat das Amt der Spartenleiterin von Roxanne Dufter, die ein Praktikum bei einem privaten Fernsehsender begonnen hat übernommen.Ernst Wukits

Kommentare