Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beim Weihnachtsspringen in München

Stabhochspringer aus der Region mit Rekorden und Stockerlplätzen

Maximilian Kurzbuch vom TSV Wasserburg wurde Vierter bei den Männern.Ludwig Stuffer
+
Maximilian Kurzbuch vom TSV Wasserburg wurde Vierter bei den Männern.Ludwig Stuffer
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Beim internationalen Weihnachtsspringen haben die Leichtathleten vom TSV Wasserburg stark abgeschnitten. Die Stabhochspringer lieferten hervorragende Leistungen ab, unter anderem lieferte Michael Schwarz eine starke neue Bestmarke ab. Die Bad Aiblingerin Noemi Rentz feierte ebenfalls einen Sieg.

München – Mit Podestplätzen haben sich die regionalen Leichtathleten beim internationalen Weihnachtsspringen in München bewährt. In der Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark war der TSV Wasserburg mit einem großen Team vertreten.

Maximilian Kurzbuch wird Vierter

In der Hauptklasse der Männer absolvierte Maximilian Kurzbuch einen Testwettkampf. Der 24-Jährige überquerte am Ende beachtliche 4,51 Meter und verbuchte den vierten Platz. Er hatte die gleiche Höhe wie der Drittplatzierte, allerdings das schlechtere Verhältnis an Fehlversuchen.

Michael Schwarz auf Rekordjagd

In der Klasse der Jugend M14 absolvierte Michael Schwarz einen glänzenden Wettkampf. Der 14-Jährige überquerte am Ende 3,81 Meter und gewann. Damit schrammte der Wasserburger übrigens nur um winzige zwei Zentimeter am bayerischen Hallen-Rekord von 3,83 Metern aus dem Jahr 2008 vorbei. Den Rekord hatte er zwar mit 3,91 Meter angegriffen, allerdings scheiterte er diesmal knapp bei seinen drei Versuchen über diese Höhe. Immerhin erzielte er einen neuen Hallen-Vereinsrekord, Wendelstein-Kreisrekord sowie eine persönliche Bestleistung und damit zugleich eine bayerische Hallen-Jahresbestmarke für seine Klasse.

Stockerlplätze für den Nachwuchs

In der Klasse der weibliche Jugend U14 reservierte sich die 13-jährige Sophia Obermayer den Sieg mit persönlicher Hallen-Bestleistung von 2,71 Metern. Bei seinem Hallen-Debüt stand der 13-jährige Johannes Gaßner ebenfalls ganz oben: Er gewann mit 2,41 Metern in der männlichen Jugend U14. In der männlichen Jugend U18 arbeitete sich der 16-jährige Christian Wimmer mit 3,91 Metern auf den dritten Platz. Gleich zwei Wasserburgerinnen etablierten sich bei der weiblichen Jugend U16: Julia Pauker glänzte mit neuem persönlichen Hallen-Rekord von 2,91 Metern. Vierte wurde hier Andrea Wimmer mit 2,71 Metern.

Noemi Rentz aus Bad Aibling siegte bei den Frauen.

In der Hauptklasse der Frauen landete die Aiblingerin Noemi Rentz im Trikot des TSV Gräfelfing den Sieg mit 3,51 Metern. Die 21-Jährige verwies Laura Kurzbuch vom TSV Wasserburg mit 3,11 Metern auf Rang zwei.stl

Mehr zum Thema

Kommentare