Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach der deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft

Rosenheimer Squasherin Hanna Kumberger für den Nationalkader nominiert

RSQV-Trainer Rudi Rohrmüller (oben) mit seinen Schützlingen Simon Wanderl, Stefan Wanderl, Hanna Kumberger und Marcel Anders (von links)
+
RSQV-Trainer Rudi Rohrmüller (oben) mit seinen Schützlingen Simon Wanderl, Stefan Wanderl, Hanna Kumberger und Marcel Anders (von links)

Riesenerfolg für die Rosenheimer Squashverein. Bei der deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft schnitten die Schützlinge von Trainer Rudi Rohrmüller hervorragend ab.

Stuttgart – In Stuttgart hat die deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft im Squash stattgefunden. Trainer Rudi Rohrmüller vom Rosenheimer Squashverein (RSQV) hat vier Rosenheimer gemeldet, von denen Hanna Kumberger für die U15-Nationalmannschaft nominiert wurde.

Bis zum Viertelfinale keine Probleme

Die 14-Jährige hatte bis zum Viertelfinale keine Probleme. Dort wartete Lokalmatadorin Chiara Lang, der sie sich zuletzt noch im fünften Satz geschlagen geben musste. Die harte Vorbereitung mit Trainer Rohrmüller zeigte Wirkung: Sie spielte die Schwäbin an die Wand und beeindruckte die Auswahltrainer. In der Vorschlussrunde trat sie gegen ein malaysisches Mädchen mit deutschem Pass an, die hoch gehandelt wurde.

Kumberger setzte die taktischen Vorgaben perfekt um, zeigte das beste Spiel ihrer Karriere und zog ins Finale ein. Nach nur drei Stunden Pause musste sie gegen eine in Frankfurt wohnende Ägypterin ran, die aufgrund ihres Wohnsitzes startberechtigt war. Dieser musste sich die Pangerin geschlagen geben, nahm aber die Nominierung für die Nationalmannschaft bei der U15-Europameisterschaft in den Niederlanden entgegen. „Eine schöne Belohnung für Hanna“, freute sich Rohrmüller.

Bronzemedaille für Stefan Wanderl

Das zweite Highlight aus Rosenheimer Sicht war der dritte Rang von Stefan Wanderl. Es wäre sogar mehr drin gewesen, denn im Halbfinale gegen Cedric Karres aus Würzburg hatte er einen bereits angeschlagenen Gegner, brachte diesen aber durch ein paar Unkonzentriertheiten wieder in die Partie und verlor. Im Spiel um Platz drei lieferte Wanderl gegen Niclas Schwarz aus Paderborn eine kämpferisch gute Leistung ab und belohnte sich mit der Bronzemedaille.

Ab dem Viertelfinale wurde es schwer

Sein Bruder Simon Wanderl besiegte in der ersten Runde der Buben U17 den höher gesetzten Fabian Bach und zeigte dabei einmal mehr seine läuferischen Fähigkeiten. Ab dem Viertelfinale wurde die Luft dünn, denn hier schnupperten alle Teilnehmer an der Nationalmannschaft und als Quereinsteiger war es für den Rosenheimer schwer. In allen seinen drei weiteren Matches machte er aber einige Kilometer und verdiente sich den Respekt seiner Gegner. „Simon braucht noch viele Turniere und Matchpraxis, um seine Defizite im taktischen Bereich zu kompensieren“, so RSQV-Sportchef Wolfgang Weidinger. Ein achter Rang ist dennoch aller Ehren wert.

Noch schwieriger war es in dieser Altersklasse für Marcel Anders. Er ist erst seit acht Monaten im Förderteam des Squashvereins und verbessert sich von Spiel zu Spiel. Mit einem Sieg reichte es für ihn zum 15. Platz.tre

Mehr zum Thema