Sportlich erfolgreich, aber schwierig

Das Radsport-Team Auto Eder Bayern blickt auf eine aus sportlicher Perspektive erfolgreiche Saison zurück.

Mit den zahlreichen Rennabsagen im Zuge der Coronavirus-Pandemie und dem tragischen Trainingsunfall des Nachwuchssportlers Jan Riedmann musste die oberbayerische Equipe allerdings auch große Rückschläge überwinden. Gesamtsieger der Rad- Bundesliga, deutscher Meister im Straßenrennen und deutscher Meister im Zeitfahren – die Erfolgsliste des Team Auto Eder Bayern in der abgelaufenen Radsaison ist lange. Dabei nutzte die Equipe mit Sitz in Raubling ihre Gelegenheiten effizient aus, denn aufgrund der Coronavirus-Pandemie war lange Zeit ungewiss, ob 2020 überhaupt Radrennen in der Juniorenklasse stattfinden würden. Pünktlich zum Neustart der Saison im Juli präsentierte sich die Nachwuchsmannschaft des Profiteams Bora-hansgrohe allerdings in Topform und untermauerte mit zahlreichen Spitzenresultaten, dass man zu den besten Junioren-Mannschaften Deutschlands zählt.

Auffallend war dabei die Leistungsbreite des Teams: Während die genannten Erfolge allesamt durch den zukünftigen Profi Marco Brenner eingefahren wurden, waren es auch Daniel Schrag (Gewinner der Sprintwertung und Gesamtvierter der Rad-Bundesliga), Luis-Joe Lührs (Silbermedaillen-Gewinner bei der Bahn-Europameisterschaft und deutscher Vizemeister im Zeitfahren) und Luca Dreßler (Bronzemedaille bei den deutschen Bahnmeisterschaften), die für Erfolge sorgten.

Mannschaftliche Geschlossenheit musste das Team im Jahr 2020 allerdings nicht nur auf, sondern auch neben der Rennstrecke beweisen, sodass die sportlichen Leistungen zeitweise in den Hintergrund rückten: Am 1. August verunglückte Jan Riedmann im Rahmen einer Trainingsausfahrt tragisch und erlag am Folgetag seinen Verletzungen. Zu Ehren des 17-Jährigen traten sowohl das Team Auto Eder Bayern bei seinen nächsten Rennen, als auch das Team Bora-hansgrohe beim Klassiker Mailand-San Remo mit Trauerflor an. Teammanager Ralph Denk sagt: „Seit seinem tragischen Unfall waren wir in Gedanken bei jedem Rennen bei ihm und seiner Familie. Er wird immer ein Teil der Team Auto Eder Bayern Familie sein.“

Der Sportliche Leiter des Teams, Christian Schrot, spricht von einer „turbulenten und erfolgreichen Saison“. Gleich zu Beginn der Wettkampfsaison galt es, den schweren Sturz von Laurin von Stetten und den tragischen Unfalltod von Jan Riedmann zu verarbeiten. Das Team stand auch in dieser schweren Zeit eng beisammen. Mit dem Sieg bei der deutschen Straßenmeisterschaft konnte das Team bereits zum dritten Mal in Folge den wichtigsten nationalen Titel erringen. Auch international folgten weitere Highlights. Uns ist es damit gelungen, eine starke Mannschaft aufzubauen und herausragende sportliche Leistungen abzuliefern.“ re

Radsport

Kommentare