Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FRÜHER DOPPELSCHLAG FÜR KARLSFELD

Sportbund weiter ohne Heimpunkt – 0:3-Niederlage gegen Spitzenreiter Karlsfeld

Der Sportbund Rosenheim konnte den Tabellenführer nicht stürzen und unterlag dem TSV Eintracht Karlsfeld mit 0:3. Nach einem frühen Doppelschlag standen die Weichen schnell auf Auswärtssieg.

Rosenheim – Auch ohne dem aktuellen Topspieler Pascal Sattelberger ist dem Tabellenführer der Fußball-Landesliga Südost, TSV Eintracht Karlsfeld, ein ungefährdeter 3:0-Auswärtssieg beim Sportbund DJK Rosenheim gelungen. Dabei war die Begegnung kurz nach Beginn der zweiten Hälfte bereits entschieden.

Der Sportbund spielte anfänglich gut mit und hatte nach neun Minuten die Doppelchance zur Führung. Ein Gäste-Abwehrspieler konnte den Ball aber für den bereits geschlagenen Torwart Dominik Krüger auf der Linie klären. Fast im Gegenzug fie dann die Gäste-Führung, als sich Dominik Schäfer zwischen zwei grün-weißen Abwehrspielern davonschlich, punktgenau angespielt wurde und Sportbund-Torwart Moritz Löwe aus fünf Metern keine Chance ließ (11.).

Doppelschlag des Tabellenführers

Keine zwei Minuten später unterlief einem Sportbund Abwehrspieler ein folgenschwerer Rückpassfehler genau in die Füße eines Karlsfelder Angreifers, der im Eins-gegen-eins noch an Löwe scheiterte, den Abpraller versenkte Thomas Ettenberger unbedrängt und mühelos zum 0:2 (13.).

Lesen Sie auch: K.o. in der Nachspielzeit – Fußball-Landesligist SB Rosenheim unterliegt Freising 0:1

Ein früher Doppelschlag, von dem sich der Sportbund gegen den mit großem Selbstvertrauen auftretenden Tabellenführer nicht mehr erholte. Zwei Fehler, welche einer jungen Mannschaft im Abstiegskampf nicht passieren dürfen, aber mit dem Druck, punkten zu müssen, nur allzu verständlich sind.

Drei Wechsel in der Halbzeit

Zur Halbzeit wechselte Sportbund-Trainer Harry Mandl gleich drei Mal, in der Hoffnung, neue Impulse zu setzen. Die erste Chance hatte der eingewechselte Lukas Starringer, sein Schuss wurde aber zur Ecke geklärt (48.). Bereits in der 49. Minute sorgte Leon Ritter mit dem 3:0 für die Entscheidung. Eine Eckballflanke fiel Ritter am Fünfmeterraum praktisch auf den Fuß. Aus dieser kurzen Distanz gab es zum dritten Mal keine Abwehrchance für Sportbund-Torwart Löwe.

Auch noch kein Heimtor erzielt

Die Grün-Weißen waren in der restlichen Spielzeit bemüht, den ersten Heimtreffer der Saison zu erzielen und die Niederlage in Grenzen zu halten. Zumindest Zweiteres gelang, was bei drei Heimniederlagen und einer Bilanz von 0:7 Toren nur wenig Trost spendet. Mit drei Punkten aus sechs Spielen bleibt man auf Relegationsrang 15 und hat nun schon vier Punkte Rückstand auf den direkten Klassenerhalt.

Reichmacher nach Verletzung zurück

Vor allem die vielen einfachen Gegentore gilt es in den kommenden Partien abzustellen. Einziger Lichtblick bei den Grün-Weißen in der Schlussphase war die Rückkehr von Dominik Reichmacher, der nach langer Verletzungspause in der 81. Minute für Güven Tuncali eingewechselt wurde.

Ein nächster Anlauf auf den ersten Heimtreffer und Heimpunkt folgt am Dienstag um 20 Uhr beim Heimspiel gegen die SpVgg. Landshut.

SB Rosenheim: Löwe - Kasumovic (ab 46. Karavil), Hanslmayer (ab 46. Starringer), Schleelein, Brich - Topic, Oberberger, Ugolini, Jahic, Bachleitner (ab 46. Eminoglu) - Tuncali (ab 81. Reichmacher).

Schiedsrichter: Morina (FSV Landau/Isar).

Zuschauer: 50.

Tore: 0:1 Schäfer (11.), 0:2 Ettenberger (13.), 0:3 Ritter (49.). (ben)

Mehr zum Thema

Kommentare