Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sportbund-Plan ging nicht auf

SBR-Kapitän Wolfgang Hundhammerbrachte den Tabellenletzten zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung. Erlich

Rosenheim – Der Plan der Verbandsoberliga-Tischtennis-Herren vom SB Rosenheim, am letzten Vorrundenspieltag gegen den TTV Vilshofen etwas Zählbares zu erreichen, ist nicht aufgegangen.

Letztlich kassierte man eine 3:9-Heimniederlage. „Wir haben eigentlich frei aufspielen können und waren nach der 3:1-Führung recht zuversichtlich“, meinte SBR-Kapitän Wolfgang Hundhammer, der selbst für den dritten Punkt sorgte. Nachdem der Tabellenzweite den Ausgleich schaffte, sollte sich das Blatt wenden, wobei der Knackpunkt im Spiel zwischen Layan Neumann und Jiri Cizek kam. Der Mexikaner hatte im fünften Satz beim 10:8 zwei Matchbälle, konnte diese aber nicht verwerten und unterlag in der Verlängerung mit 10:12. Von da an ging es mit dem SBR bergab. Das Schlusslicht blitzte nochmals auf, als Hundhammer gegen Ex-Bundesligaspieler Martin Pytlik im vierten Satz führte, aber letztendlich in der Verlängerung verlor. Für den SB/DJK Rosenheim punkteten: Doppel: Hundhammer/Urbancic, Neumann/Heck (je 1); Einzel: Hundhammer (1). eg

Kommentare