Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Majdancevic erzielt das goldene Tor

Sportbund im April weiter sieglos: SBC Traunstein gewinnt in Rosenheim mit 1:0

Julian Höllen (Nummer 31) bereitet das 1: 0 durch Daniejel Majdancevic vor.
+
Julian Höllen (Nummer 31) bereitet das 1: 0 durch Daniejel Majdancevic vor.

Im wichtigen Duell im Kampf um den Nichtabstieg aus der Landesliga entführte der SB Chiemgau Traunstein die Punkte aus Rosenheim.

Rosenheim – In einem chancenarmen Spiel in der Fußball-Landesliga hat der SB Chiemgau Traunstein die einzige echte Torchance der Partie zur Entscheidung genutzt. Spielertrainer Daniel Majdancevic stellte den Traunsteiner 1:0-Sieg bereits nach vierzehn Minute sicher.

„Es ist immer etwas Besonderes“

Beide Teams eröffneten das Spiel mit hohem Engagement, ohne jedoch zu viel zu riskieren. Die Angriffe verpufften meist an einer dicht gestaffelten Abwehr auf beiden Seiten. Das einzige offensive Glanzlicht der gesamten Partie entstand aus einer Einzelaktion von Julian Höllen, welche der Sportbund schlichtweg schlecht verteidigte. Nach einem langen Pass aus der Traunsteiner Spielhälfte auf den rechten Flügel, eroberte Höllen das Spielgerät und setzte sich viel zu einfach gegen zwei Sportbund-Spieler durch. Ein taktisches Foul vor dem Strafraum hätte den Rückstand verhindern können. So konnte Julian Höllen ohne Druck, auf den am Fünfmeterraum völlig freistehenden Spielertrainer Danijel Majdancevic flanken. Der keine Mühe hatte per Kopf auf 1:0 (14.) zu stellen. „Es ist immer etwas Besonderes, wenn man den Siegtreffer erzielt“, freute sich Majdancevic.

Lesen Sie auch: Sportbund Rosenheim verliert auch gegen Holzkirchen und ist weiter auf Talfahrt

Dies war schon die einzig nennenswerte Torchance des gesamten Spiels. Beide Mannschaften gingen bis zum, für den Sportbund, bitteren Spielende mit Kampf und Einsatz zur Sache. Vor allem offensiv zeigte sich bei beiden Teams, warum man tief im Abstiegskampf drinsteckt.

SBR-Entscheidungsspiel gegen Kastl

Für das Team von Trainer Harry Mandl eine äußerst unglückliche Niederlage gegen einen keinesfalls unschlagbaren Gegner. Am Ende fehlte nach zwei englischen Wochen und vier Spielen in zehn Tagen die Kraft, um mit aller Macht Traunstein nochmals unter Druck zu setzen und sich klare Torchancen herauszuspielen. Distanzschüsse in der Schlussphase brachten das Tor von Issa Ndiaye nicht mehr wirklich in Gefahr. Das Team von Spielertrainer Danijel Majdancevic hat seinen Platz über dem Relegationsstrich verteidigt, muss an den letzten fünf Spieltagen aber noch drei Mal auswärts ran und hat mit Unterföhring und Freising zwei schwere Heimgegner. „Das war ein wichtiges Spiel, denn für beide Mannschaften ging es um viel und für uns war der Sieg ein ganz wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, bilanzierte der Spielertrainer nach dem Schlusspfiff.

Lesen Sie auch: SBC Traunstein mit zwei Gesichtern beim 2:2-Unentschieden gegen Grünwald

Für die Grün-Weißen scheint dagegen der direkte Klassenerhalt kaum noch realisierbar zu sein. Selbst der zum Start der Frühjahrsrunde kaum denkbare direkte Abstieg in die Bezirksliga ist, bei nur noch zwei Punkten Vorsprung auf den Tabellenletzten TSV Kastl, nicht mehr unmöglich. In den letzten vier Saisonspielen kann es nur noch darum gehen, den Relegationsplatz zu sichern. Entscheidend wird hier wohl das Heimspiel gegen den TSV Kastl am drittletzten Spieltag sein. Aber zuerst gastiert man kommenden Freitag beim Tabellendritten FC Sportfreunde Schwaig, der es selber noch in der Hand hat den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bayernliga Süd zu erobern. Punktegeschenke sollten hier nicht zu erwarten sein.

Rosenheim: Markovic, Kasumovic, Oberberger, Hanslmayer, Ofenmacher (ab 61. Romano) ,Ugolini, Omer Jahic, Fikret Jahic, Reichmacher (ab 78. Xhelili), Starringer (ab 46. Eminoglu), Vieregg.

Traunstein: Ndiaye, Majdancevic, Gorzel (ab 44. Knauer), Kraus, Daniel, Helic (ab 89. Finkenthei), Mako (ab 68. Angerer), Sherifi (ab 75. Probst), Höllen (ab 46. Opara), Hosp, Smajlovic.

Tor: 0:1 Majdancevic (14.).

Schiedsrichter: Andreas Egner (TSV Bodenmais).

Zuschauer: 200.ben/jmü

Kommentare