Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Amerang bewahrt Chance auf Klassenerhalt

Spitzentrio der Kreisliga 1 marschiert weiter – Au, Raubling und Prien gewinnen

Der Aiblinger Elfer war der 0:2-Zwischenstand Elfertor Marco Wengert.
+
Der Aiblinger Elfer war der 0:2-Zwischenstand Elfertor Marco Wengert.

Die drei Konkurrenten um den Aufstieg in die Bezirksliga erfüllten am 26. Spieltag ihre Erwartungen und fuhren jeweils einen Dreier ein.

Rosenheim/Waldkraiburg – Am 26. Spieltag der Kreisliga 1 wurde das Spitzen-Quartett ihren Ansprüchen gerecht. Während der Tus Raubling, der ASV Au und der TuS Prien jeweils einen knappen Sieg eintüteten, dürfte der SV Ostermünchen beim 3:0 gegen den FC Grünthal frisches Selbstvertrauen getankt haben. Auch das Teilnehmerfeld im Keller ist nach den Siegen von Aibling und Amerang wieder enger zusammengerückt.

Amerang kann doch noch gewinnen

Der Bann ist gebrochen, der Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen wiederhergestellt – der SV Amerang hat gegen den SV Pang einen enorm wichtigen 3:1-Heimsieg gelandet. Der letzte Sieg der Ameranger datierte noch aus dem Oktober. Die harmloseste Offensive der Kreisliga 1 stach erstmals nach 18 Minuten, als Johannes Linhuber den Ball im Panger Kasten unterbrachte. Mit diesem Vorsprung wähnte sich der Gastgeber schon in der Pause – die Betonung liegt auf „wähnten“: Armin Schiele schockte die Ameranger in der vierten Minute der Nachspielzeit mit dem Ausgleich. Doch Andreas Dumpler und Co. kamen zurück: nach der Pause dauerte es gerade einmal acht Minuten, bis Stefan Hehl den alten Vorsprung wiederherstellte. Als Alexander Spielvogel nach gut einer Stunde das Ergebnis auf 3:1 nach oben schraubte, war das Spiel so gut wie entschieden. Kurz vor Ende musste Schiedsrichter Volkan Kilic zweimal durchgreifen und stellte mit Alexander Spielvogel und Soungo Diakite gleich zwei Ameranger vom Platz. Dem Jubel über den ersten Sieg nach elf Spielen tat dies aber keinen Abbruch.

Raubling weiter auf einem Aufstiegsplatz

Was in der Hinrunde noch undenkbar schien, ist jetzt Realität – der TuS Raubling ist nach dem 1:0-Sieg in Waldkraibur g weiter Zweiter und hält den TuS Prien, Topfavorit auf den Aufstieg, weiter auf Abstand. Nach teils glamourösen Auftritten reichte gegen den VfL Waldkraiburg ein Treffer zum Sieg. Schütze des goldenen Tores war Lukas Schöffel. Die Inntaler sind seit nunmehr acht Spielen ohne Niederlage.

Au dreht frühen Rückstand

Gegen den Tabellenletzten aus Vogtareuth zitterte sich der ASV Au zum nächsten Erfolg – nach dem 2:1-Auswärtssieg bleibt die Elf von Florian Dirscherl im Kalenderjahr 2022 weiter ungeschlagen. Wie schon in der vergangenen Woche mussten die Auer einen frühen Rückstand schlucken – Stefan Beier brachte die Vogtareuther Mitte der ersten Hälfte mit 1:0 in Front. Die Führung des Schlusslichts währte dabei nur sieben Minuten, ehe Marius Kubik zum 1:1 einschoss. Den Siegtreffer markierte der 24-Tore-Mann Franz-Xaver Pelz kurz nach Wiederanpfiff.

Effiziente Priener bleiben oben dran

Mit dem 2:1-Heimerfolg gegen den ASV Großholzhausen bleibt der TuS Prien dem Spitzenduo aus Au und Raubling weiter auf den Fersen. Florian Scholz und Haris Ceman brachten die Chiemseeer mit ihren Treffern auf die Siegerstraße. Spätestens nach dem 1:2-Anschluss durch Stephan Wiesböck wussten die Schützlinge von Spieltrainer Maximilian Nicu aber, welch ein harter Kampf im zweiten Spielabschnitt auf sie zukommen würde. Mit der Ruhe einer Spitzenmannschaft verwalteten die Priener den knappen Vorsprung aber bis ins Ziel.

Nach dem 3:0-Heimsieg gegen den FC Grünthal bleibt dem SV Ostermünchen weiterhin die Jäger-Rolle im Kampf um die Bezirksliga. Der Truppe vom scheidenden Trainer Harald Melnik fehlen zwar fünf Punkte zum Relegationsplatz, mit einem Spiel in der Hinterhand und den direkten Duellen mit dem Spitzen-Duo ist noch vieles möglich. Bereits nach 25 Minuten stand ein komfortables 2:0 für den Gastgeber auf der Anzeigetafel – Matthias Huber und Christian Dirscherl hatten eingenetzt. Spätestens mit dem 3:0 durch Florian Schinzel wanderten die Blicke der Ostermünchner Anhänger auf die Live-Tabelle. Die Grünthaler hingegen dürften trotz der deutlichen Pleite mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen.

TuS Bad Aibling lebt

Es war das Erfolgserlebnis, dass die Aiblinger vor dem Saisonendspurt gebraucht haben. Nach dem Kampfsieg gegen Söllhuben platzte beim 3:1 gegen den FC Bosna i Hercegovina auch offensiv der berühmt berüchtigte Knoten. Dem filigranen Techniker Jakob Knauer gelang nach gut einer halben Stunde das 1:0. Kurz vor der Pause entschied Spielleiter Hannes Nick auf Strafstoß für die Gäste aus dem Mangfalltal, den die Abwehrkante Marco Wengert verwandelte. Auch im zweiten Spielabschnitt kamen die Rosenheimer kaum zu Offensivaktionen, ehe Silvio Havic in Minute 89 mit seinem Treffer zum 1:2 das Spiel nochmals spannend machte. Nur zwei Minuten später brach die Aiblinger Bank in Ekstase aus, als Wengert auch seinen zweiten Elfmeter im Bosna-Tor unterbrachte. Die Kurstädter zogen nach dem Auswärtserfolg mit der Truppe von Elvis Nurikic sowie den Pangern nach Punkten gleich.

SV Amerang – SV Pang 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Johannes Linhuber (19.), 1:1 Armin Schiele (45.+4), 2:1 Stefan Hehl (53.), 3:1 Alexander Spielvogel (63.); Gelb-Rot: Alexander Spielvogel (86.); Rot: Soungo Diakite (90.); Zuschauer: 80.

VfL Waldkraiburg – TuS Raubling 0:1 (0:1). Tore: 0:1 Lukas Schöffel (17.); Zuschauer: 80.

SV Vogtareuth – ASV Au 1:2 (1:1). Tore: 1:0 Stefan Beier (21.), 1:1 Marius Kubik (28.), 1:2 Franz-Xaver Pelz (48.); Zuschauer: 80.

TuS Prien – ASV Großholzhausen 2:1 (2:1). Tore: 1:0 Florian Scholz (28.), 2:0 Haris Ceman (37.), 2:1 Stephan Wiesböck (41.); Zuschauer: 100.

SV Ostermünchen – FC Grünthal 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Matthias Huber (4.), 2:0 Christian Dirscherl (25.), 3:0 Florian Schinzel (56.); Zuschauer: 110.

FC Bosna i Hercegovina Rosenheim – TuS Bad Aibling 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Jakob Knauer (33.), 0:2 Marco Wengert (Elfmeter, 45.), 1:2 Silvio Havic (89.), 1:3 Marco Wengert (Elfmeter, 90.+1); Zuschauer: 100.

Torschützenliste:

24 Tore: Franz-Xaver Pelz (ASV Au)

13 Tore: Mark Ziemann (TuS Prien)

12 Tore: Sanel Sehric (FC Bosna i Hercegovina Rosenheim)

Au mit Matchball – Pang benötigt Punkte

Die englischen Wochen in der Kreisliga 1 gehen weiter. Mit einem Sieg im Dienstagabendspiel in Söllhuben würde der ASV Au der Konkurrenz im Meisterschaftsrennen auf sieben Punkte enteilen. Anpfiff ist um 18.45 Uhr. Gegen hat der SV Pang die Chance, wieder einen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu gehen. Im Kaltenstadion rollt der Ball am Mittwoch ab 19.30 Uhr.

Mehr zum Thema

Kommentare