Spitzenspiel an der Westerndorfer Römerstraße

Rosenheim/Kolbermoor – Alle Augen sind in der Fußball-Kreisliga 1 am heutigen Freitag auf die Westerndorfer Römerstraße gerichtet.

Dort findet am elften Spieltag der laufenden Saison das absolute Top-Spiel zwischen Tabellenführer SV Westerndorf und dem schärfsten Verfolger TSV Emmering statt. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Fünf Punkte trennen beide Teams voneinander, Westerndorfs Trainer Stefan Mayr sieht allerdings ein „Spiel auf Augenhöhe“. Zumindest die Bilanzen der letzten Wochen lesen sich für beide Vereine herausragend: Der TSV Emmering holte 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen, Westerndorf feierte zuletzt sogar sieben Siege en suite. „Wir sind mannschaftlich enorm geschlossen“, beschreibt Mayr das derzeitige Erfolgsrezept, „die Mannschaft arbeitet gut, dazu herrscht eine Riesenstimmung in der Truppe“. Klar, dass er deshalb auch „den Lauf so lange wie möglich nutzen“ möchte. Beim SVW fehlt Maximilian Danzer (Muskelbündelriss).

Ebenfalls am heutigen Freitag stehen sich der SV-DJK Kolbermoor und der ASV Großholzhausen gegenüber. Gespielt wird ab 19 Uhr an der Turner Alm in Kolbermoor. Dabei will der Gastgeber seinen Negativtrend beenden: Die Kolbermoorer kassierten zuletzt vier Niederlagen in Serie und sind dadurch auf den vorletzten Tabellenplatz abgeschmiert. Coach Manfred Thaler muss auf den gesperrten Salifu Sanyang verzichten, Routinier Armin Parstorfer fällt weiterhin wegen eines Innenbandrisses aus. Dafür ist Tobias Hotter wieder mit an Bord und stellt eine Verstärkung dar – wichtig, weil mit Großholzhausen eine kompakte Truppe kommt, die erst einmal in dieser Spielzeit als Verlierer vom Feld gegangen ist.

Nur ein Punkt aus den letzten drei Spielen – damit war die Top-Position für den TuS Raubling nicht mehr zu halten. Die Inntaler stehen nun auf Rang fünf im Klassement und haben den nächsten schweren Brocken vor sich, denn die Ewertz-Truppe muss am Samstag ab 15 Uhr beim SV Ostermünchen ran. Der Aufschwung des SVO ist vergangenes Wochenende durch die Niederlage beim FC Grünthal gestoppt worden, allerdings kann die Truppe von Coach Harald Melnik diesmal wieder zum Überholmanöver ansetzen, weist Ostermünchen doch nur einen Punkt weniger als Raubling auf.

Gibt es einen Torreigen in Pang? Das Tabellenschlusslicht hat am Samstag um 15 Uhr den SC Danubius Waldkraiburg zum Kellerduell zu Gast. Die Waldkraiburger kommen als Drittletzter in den Rosenheimer Stadtteil. Der Blick auf die Tabelle zeigt auch, warum sich die beiden Aufsteiger in der neuen Spielklasse schwer tun: Waldkraiburg hat mit 38 Gegentoren die meisten Treffer hinnehmen müssen, der SV Pang mit 33 die zweitmeisten.

Punktgleich mit den Waldkraiburgern ist der FC Grünthal, der sich zuletzt mit dem Sieg über Ostermünchen aus der Abstiegszone befreit hat. Der FCG tritt am Samstag ab 16 Uhr beim TuS Prien an, der als Tabellendritter in Lauerstellung liegt und natürlich – ganz nach dem Ergebnis vom Freitag-Spitzenspiel – die Top-Teams mit einem Sieg unter Druck setzen möchte. Gemeinsam mit Westerndorf weist Prien die beste Abwehr auf, allerdings kommt Grünthal nach dem Ende der langen Durststrecke mit neuem Schwung. Zwar sind die Gäste nur Außenseiter, mit den Siegen über Emmering und Ostermünchen hat die Huber-Elf aber bewiesen, dass sie sich gegen die besser eingestuften Teams durchaus wohlfühlt.

Der Wohlfühlfaktor ist inzwischen auch beim SV Söllhuben eingetreten, was sieben Punkte aus den letzten drei Spielen beweisen. Zwar hat der SVS immer noch die wenigsten Treffer auf dem Konto, „mittlerweile machen wir aber die Tore, wo wir zuvor noch zu viele Chancen gebraucht haben“, so Söllhubens Spielertrainer Matthias Linnemann. Am Sonntag um 14 Uhr ist man Gastgeber für den TuS Bad Aibling. „Wir wollen immer drei Punkte holen“, so Linnemann, „aber das ist natürlich auch kein Wunschkonzert“.

Nicht im Einsatz sind der SV Vogtareuth und der ASV Au – deren Duell wurde auf den 5. Mai verlegt. tn

Kommentare