FUSSBALL-KREISLIGA 1

Das Spitzenspiel steigt in Ostermünchen

Bereits am heutigen Freitag ertönt der Anpfiff für den 17. Die einen sind im Verfolgerfeld der Spitzenteams, die anderen mitten drin im Abstiegskampf – diese Konstellation gilt auch für die Partie zwischen dem TSV Bad Endorf und dem SB/DJK Rosenheim II, die für Samstag, 15 Uhr, angesetzt ist.

Spieltag in der laufenden Saison der Fußball-Kreisliga 1. Um 19 Uhr empfängt der SV Westerndorf den SV Schloßberg an der Römerstraße und steht dabei in der Pflicht: Denn nach dem 1:5 in Reichertsheim-Ramsau ist Wiedergutmachung beim SVW angesagt. Vor allem will man die drei Punkte in Westerndorf behalten, um eventuell doch noch etwas an den Relegationsrang heranschnuppern zu können. Schloßberg benötigt ebenfalls dringend Zähler, denn der SVS befindet sich mitten im Abstiegskampf. Immerhin konnte man zuletzt auf einen direkten Nichtabstiegsplatz springen, nun will das Team von Helmut Faber nachlegen.

Beide Mannschaften sind gut drauf: Bad Endorf ist in der Rückrunde noch ungeschlagen und holte sieben Zähler aus drei Begegnungen, die jungen Sportbündler trotzten den beiden Spitzenteams zuletzt vier Punkte ab. Das Aufeinandertreffen ist aber auch aus einem anderen statistischen Grund interessant: Das Kurort-Ensemble nimmt aktuell den ersten Rang in der Heimtabelle ein, der SBR ist das schwächste Auswärtsteam. Gespielt wird möglicherweise erneut auf Kunstrasen, wie Endorfs Abteilungsleiter Alexander Neiser mitteilte: „Wir haben den Sportbund, genauso wie übrigens vor dem letzten Heimspiel den FC Grünthal, rechtzeitig informiert.“

Das absolute Top-Spiel der Runde steigt am morgigen Samstag ab 16 Uhr in Ostermünchen, wenn der Tabellenführer den Dritten erwartet. Mit der SG Reichertsheim-Ramsau kommt die beste Auswärtsmannschaft der Liga zum SVO; noch dazu mit riesigem Selbstvertrauen ausgestattet, nachdem die SG zuletzt Westerndorf mit 5:1 nach Hause schickte. Eine große Portion Selbstvertrauen sollte eigentlich auch der Spitzenreiter besitzen, denn die Schmelcher-Elf ist in dieser Saison weiterhin ungeschlagen. Allerdings waren die letzten Partien nicht gerade das Gelbe vom Ei: Alle drei Rückrundenspiele endeten unentschieden, dabei blieb der SVO zweimal torlos. Gegen Reichertsheim-Ramsau muss eine deutliche Steigerung her, um den Vier-Punkte-Vorsprung auf die Konkurrenz weiter zu bewahren.

Wie groß der Vorsprung des SVO auf die Verfolger ist, das hängt auch vom SV Bruckmühl ab. Der Tabellenzweite bestreitet zur gleichen Zeit sein Heimspiel gegen den SV Amerang. Und da wird sich zeigen, wie gut der SVB die Niederlage vom Ostermontag verdaut hat. Mit Amerang wartet ein unangenehmer Gegner, der dringend Punkte im Kampf gegen den Abstieg benötigt.

Ebenfalls dick drin im Abstiegskampf sind der SV/DJK Oberndorf und der FC Grünthal, die am Sonntag ab 14.30 Uhr aufeinandertreffen. Oberndorf ist Vorletzter im Klassement und braucht ein positives Ergebnis, um die Abstiegsplätze wieder zu verlassen. Der FC Grünthal steht auf dem achten Rang, hat aber die gefährdete Zone noch dicht im Nacken.

Zwei Mannschaften, die noch jede Menge Luft nach oben haben, stehen sich am Sonntag ab 15 Uhr im Inntal gegenüber: Sowohl der ASV Großholzhausen als auch der TuS Bad Aibling sind in der Rückrunde noch sieglos. Während dies für Großholzhausen, das sich den Aufstieg als Ziel vorgenommen hatte, eine Katastrophe darstellt, sind die drei Unentschieden für die Kurstädter, die jeden Zähler für den Ligaverbleib benötigen, durchaus in Ordnung. Gespannt darf man aber sein, wer letztlich den Baum umstoßen und den ersten Rückrundensieg feiern wird. Ein kleiner Hoffnungsschimmer beim ASV auf den Relegationsplatz ist sicherlich vorhanden. Und Bad Aibling steht auch weiterhin knapp vor der Abstiegszone.

Ebenfalls am Sonntag um 15 Uhr erwartet der DJK-SV Edling den SV Aschau/Inn. Während die Erfolgsserie der Mannen von der Ebrach am vergangenen Wochenende zu Ende gegangen war, sind die Aschauer „Veilchen“ nach zuletzt zwei Siegen hintereinander und dem Verlassen der Abstiegsplätze auf dem Höhenflug. Edling will natürlich wieder eine neue Serie starten, trifft allerdings auf einen harten Brocken. tn

Kommentare