EHC mit Spitzenspiel gegen Miesbach

Die Waldkraiburger Löwenwollen gegen Miesbach zurück in die Erfolgsspur. Dek Grosso
+
Die Waldkraiburger Löwenwollen gegen Miesbach zurück in die Erfolgsspur. Dek Grosso

Waldkraiburg – Es ist Top-Spiel-Tag in Waldkraiburg – schon wieder.

Nachdem die Technik in der Raiffeisen-Arena den ersten Termin für diese Begegnung am 29. November nicht stattfinden ließ, ist es nun, rund zwei Wochen später endlich so weit, der Spitzenreiter trifft den zweitplatzierten zum Gipfelduell. In diesen zwei Wochen hat sich allerdings ein klein wenig geändert. Die hervorstechendste Änderung dürfte hierbei die Tatsache sein, dass nun nicht mehr Waldkraiburg, sondern der TEV Miesbach den Platz an der Sonne innehat, wenn auch punktgleich und dank der besseren Tordifferenz. Dies ist aus Waldkraiburger Sicht kein Grund zu lamentieren, für das inoffiziell ausgegebene Saisonziel, die Play-offs, ist man weiterhin mehr als nur auf einem guten Weg.

Der TEV Miesbach hat, fast wie die Löwen aus Waldkraiburg, eine kleine Durststrecke hinter sich. In den letzten drei Spielen musste man jeweils mindestens in die Nachspielzeit, zweimal sogar ins Penaltyschießen. Dies konnte der TEV in Peißenberg zwar gewinnen, in den anderen beiden Partien jedoch nicht und somit verpassten die Miesbacher die große Chance am EHC Waldkraiburg in der Tabelle vorbei zu ziehen und sich bereits ein kleines Polster aufzubauen. Mit Bohumil Slavicek und Filip Kokoska hat Miesbach, wie auch die Löwen, zwei tschechische Knipser in den eigenen Reihen. Der Ex DEL-Spieler Dusan Frosch und Maximilian Hüsken runden das Ganze noch ab. Wobei Frosch hauptsächlich als Vorlagengeber auftritt, ganze 24 Assists stehen hier fünf Toren gegenüber.

Aber auch die Löwen müssen sich in diesem Vergleich nicht verstecken. Mit Tomas Rousek und Josef Straka sind es auch hier die Kontingentstellen die in der Tor-Statistik ganz oben stehen. Aber auch Spieler aus der Region, wie Nico Vogl oder Lukas Wagner sind auf dieser Liste sehr weit oben angesiedelt. Außerdem darf man vorsichtig optimistisch sein, dass wichtige Spieler auf Waldkraiburger Seite, wie der seit längerem verletzte Kapitän Michael Trox oder Verteidiger Daniel Schmidt die Reihen der Löwen am Freitag verstärken können. Dies könnte auch dringend notwendig sein, denn beim sehr körperbetonten Auswärtsspiel in Peißenberg verletzten sich Fabian Kanzelsberger und auch Kevin Schneider, weshalb ihr Einsatz am kommenden Freitag noch fraglich scheint. In jedem Fall haben wir ein Spiel zwischen zwei absolut gleichwertigen Mannschaften zu erwarten, die beide darauf brennen dürften den ersten Platz zu behaupten oder zurück zu erobern.

Start des Spiels ist 20 Uhr, bereits erworbene Karten vom abgesagten Spiel am 29. November behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. aha

Kommentare