Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spitzenleistungen im eiskalten Wasser

Sven Elffrich aus Amsterdam und Christof Wandratsch dominierten die 1000 Meter.  Berger
+
Sven Elffrich aus Amsterdam und Christof Wandratsch dominierten die 1000 Meter. Berger

Prien – Die deutsche Spitze der Eisschwimmerszene traf sich am Chiemsee.

Beim dritten Chiemsee Eiskönig lieferten sich die Schwimmer beeindruckende Wettrennen im 2,8 Grad kalten Chiemseewasser im Strandbad des Prienavera Erlebnisbades. Zum sportlichen Niveau trugen auch Extremschwimmer aus den Niederlande, Österreich und Italien bei. Insgesamt beteiligten sich über 70 Sportler mit fast 150 Starts an der Veranstaltung des TSV Bernau.

Elfferich und Wittig dominieren

Insbesondere fünf Schwimmer kämpften um die Tagesbestzeiten: Während bei den Frauen die Vereinskameradinnen von Serwus Burghausen, Julia Wittig und Birgit Bonauer um die Plätze wetteiferten, gaben bei den Männern Sven Elffrich aus Amsterdam (IISA Netherlands), Tobias Wybierek von Serwus Burghausen und der Altmeister Christof Wandratsch von Team AquaSphere – Keep Frozen alles. Julia Wittig gewann die 1000 Meter in einer Zeit von 13:15,5 Minuten vor Birgit Bonauer und Conny Prasser aus Sachsen (Keep Frozen e.V.).

Der Niederländer Sven Elfferich erreichte deutlich sein Ziel, unter 13 Minuten zu bleiben. Er siegte mit 12:50,1 Minuten vor Christof Wandratsch und Philipp Tiefenbrunn vom TSC Landeck-Zams (Österreich). In dieser Königsdisziplin der Eisschwimmer traten in Prien 13 Teilnehmer an.

Die beiden Sprintstrecken mit 50 Meter Freistil und Schmetterling dominierten die gebürtige Prienerin, Julia Wittig, und Tobias Wybierek aus Burghausen. Im Freistilsprint folgten Birgit Bonauer und Katleen Schierz aus Freiburg (Sachsen) beziehungsweise Sven Elfferich und Christof Wandratsch. Die beiden Männer beendeten den Sprint mit einer Zeit von 25 Sekunden im Foto-Finish-Resultat. In der „Icefly“-Wertung erreichten Christof Wandratsch und der Italiener Gerrit Curcio (Addicted To Nature) die zweit- und drittschnellste Zeit.

Die 100 Meter Brustdistanz entschied Birgit Bonauer vor Eva Hergel (TSC Landeck-Zams) und Katleen Schierz bei den Damen und Tobias Wybierek vor Lars Herbert Mack (RC Abschnitt Mitte PP München) und Christof Wandratsch.

Am schnellsten beim 200 Meter Freistilschwimmen waren Julia Wittig und Sven Elfferich, gefolgt von Birgit Bonauer und Tobias Wybierek sowie Luisa Lang (Serwus Burghausen) und Christof Wandratsch.

Bei der abschließenden 4x50 Meter Staffel griffen auch die Organisatoren der Schwimmabteilung im TSV Bernau ins Geschehen ein: Zusammen mit den Julia Wittig und Birgit Bonauer aus Burghausen holten sich Christoph Fromm und Jochen Aumüller den Sieg.

Kommentare