Mit Spielwitz zum Kantersieg

Kristin Lang und Lily Zhangschlugen zum Auftakt ihre Gegnerinnen Yuan Wan und Chantal Mantz (von links) in fünf Sätzen. ERlich

Kolbermoor – Nicht wiederzuerkennen waren die Bundesliga-Tischtennis-Damen des SV-DJK Kolbermoor im Heimspiel gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gegenüber der Vorstellung vor wenigen Wochen, als man sich in Bad Driburg geschlagen geben musste.

Diesmal behielten Kolbermoors Damen deutlich mit 6:0 die Oberhand.

Das heimische Quartett begann gegen die Gäste, die am Tag zuvor beim TSV Schwabhausen noch ein Unentschieden erreicht hatten, in den Eingangsdoppeln geradezu furios. Besonders das Duell Lang/Zhang gegen Mantz/Wan lieferte geradezu sensationelle Ballwechsel ab. Nach der Kolbermoorer 2:1-Satzführung nahmen die Gäste beim Stand von 8:6 aus heimischer Sicht eine Auszeit. Kristin Lang und ihrer Partnerin gelang in der Folge aber eine 10:6-Führung, die sie jedoch nicht über die Runden brachten. Im Gegenteil: Bingen kam auf 9:10 heran, und nun nahm Kolbermoor eine Auszeit. Diese taktische Maßnahme erwies sich aber als negativ, denn der Satz ging mit 10:12 verloren. Im Entscheidungssatz wechselte man beim Stand von 5:2 nochmals die Seiten und am Ende stand doch noch ein 11:6-Sieg zu Buche.

Auch in den Einzeln hinterließen die heimischen Damen einen hervorragenden Eindruck. Kristin Lang gelang ein deutlicher 3:0-Sieg gegen die ehemalige Kolbermoorerin Chantal Mantz. Die 3:0-Gesamtführung beflügelte natürlich die Gastgeberinnen, die mit Lily Zhang sogar nachlegen konnten. Auch im hinteren Paarkreuz konnte man den heimischen Akteurinnen die Spielfreude anerkennen. Am besten machte dies Yaping Ding deutlich, die Giorgia Piccolin mit 3:0 Sätzen von der Platte fegte. Svetlana Ganina, die das letzte Spiel des Tages bestreiten sollte, musste zwar gegen Yuan Wan im ersten Satz beim Stand von 14:13 eine Auszeit nehmen, gewann dann aber doch mit 15:13. Auch in den Sätzen zwei und drei hinterließ die Russin einen starken Eindruck, der ihre Gegnerin immer mehr zermürbte. Da half es auch nichts, dass Wan im dritten Satz durch eine Auszeit beim Stand von 6:3 versuchte, Ganina aus der Fassung zu bringen. Zu stark war nämlich deren Willen, auch den dritten Satz zu gewinnen.

Nach etwa 120 Minuten war der 6:0-Kantersieg amtlich. Kolbermoors Abteilungsleiter und Trainer Michael Fuchs meinte: „Wir haben die Doppel sehr gut getroffen, das war ausschlaggebend. Ansonsten haben alle Damen heute sehr gut gespielt.“ Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Lang/Zhang, Ding/Ganina (je 1); Einzel: Lang, Zhang, Ding, Ganina (je 1). eg

Kommentare