Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In der Bayernliga erfolgreich

Spiel ging nur in eine Richtung: So fieselten Bad Aiblings Fußballdamen ihre Gegnerinnen ab

Der Rettungsversuch kommt zu spät, Lena Grabmeier (rechts) erzielt den 4:0-Endstand für den TuS Bad Aibling.
+
Der Rettungsversuch kommt zu spät, Lena Grabmeier (rechts) erzielt den 4:0-Endstand für den TuS Bad Aibling.

Die Bad Aiblinger Fußball-Damen haben sich warmgeschossen. Im Heimspiel gegen Frensdorf ging es nur in eine Richtung. Jetzt kommt der Tabellenzweite zum Spitzenspiel.

Bad Aibling – Im Punktspiel der Frauenfußball-Bayernliga hat der TuS Bad Aibling den SV Frensdorf mit 4:0 besiegt. Durch den Erfolg sind die Kurstädterinnen in der Tabelle auf den dritten Rang geklettert.

Dropkick ins linke Kreuzeck

Gegen die Gäste aus der Nähe von Bamberg kannte Bad Aibling nur eine Richtung – und zwar die in Richtung des Tores von Frensdorf. Sophia Goldbrunner sorgte in der achten Minute für die Führung per Dropkick ins linke Kreuzeck – ein Traumtor. Aibling gewann durch diese Führung an Sicherheit und setzte die Gäste mit einem gekonnten Pressing unter Druck.

Lediglich in der 30. Minute kam Frendsdorf über rechts zum Abschluss – doch Aiblings Keeperin Vroni Probst konnte einen Schuss mit einer tollen Parade entschärfen. Bei der anschließenden Ecke hatte die Heimelf Glück, als der Kopfball der Gäste an der Latte landete. Das war die einzige gefährliche Situation für das Aiblinger Tor in der ersten Halbzeit. Die TuS-Damen erhöhten in der 45. Minute auf 2:0. Alex Ströbl legte sich nach einem Foul an Anja Gfäller den Ball am rechten Strafraumeck zurecht und jagte den Freistoß ins linke obere Kreuzeck.

Elfmeter verschossen

Auch nach der Pause hatte Aibling die Partie unter Kontrolle. In der 60. Minute gab es die große Chance, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Lena Grabmeier wurde im Strafraum gefoult, den fälligen Elfer verschoss Theresa Eder, die den Ball am rechten Pfosten vorbeisetzte. Aibling spielte trotzdem voll konzentriert weiter.

Das längst überfällige 3:0

In der 75. Minute fiel dann das längst fällige 3:0. Grabmeier ging am linken Flügel auf und davon, flankte in die Mitte und dieser Ball wurde von Gfäller über die Linie gedrückt. In der 78. Minute gab es sogar noch das 4:0. Neuzugang Sophia Lagler erkämpfte sich in halbrechter Position den Ball und schickte Lena Grabmeier mit einem Traumpass auf die Reise. Grabmeier schob die Kugel aus 14 Metern gekonnt an der Keeperin der Gäste vorbei.

Am kommenden Samstag folgt nun ein Spitzenspiel in der Willing-Arena. Hierbei trifft der Tabellendritte aus Bad Aibling auf den Tabellenzweiten vom SV Ruderting. Spielbeginn ist ausnahmsweise bereits um 14.30 Uhr. re

Mehr zum Thema

Kommentare